Die Zahl der Blutspender geht angesichts des Coronavirus bereits zurück. Dabei besteht bei den Spendeterminen kein erhöhtes Infektionsrisiko, sagen Experten. FOTO: DPA
+
Die Zahl der Blutspender geht angesichts des Coronavirus bereits zurück. Dabei besteht bei den Spendeterminen kein erhöhtes Infektionsrisiko, sagen Experten. FOTO: DPA

Wer darf noch?

Blutspenden in Zeiten des Coronavirus

  • vonDPA
    schließen

Blutspenden sind auch in Zeiten des Coronavirus möglich - und werden nach wie vor dringend gebraucht. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie (DGTI) hin. Die Blutspendebereitschaft sei bereits spürbar gesunken, so die Experten. Grund dafür sei vermutlich Verunsicherung wegen des Virus.

Bei einem Blutspendetermin besteht nach Angaben der Fachgesellschaft aber kein erhöhtes Ansteckungsrisiko: Die Hygienestandards seien dabei durchgängig hoch.

Wer Grippe- oder Erkältungssymptome hat, sollte auf die Spende allerdings verzichten und würde im Zweifelsfall auch nicht zugelassen. Wer Kontakt zu Menschen hatte, die mit dem Virus infiziert sind, oder sich in einem der Corona-Risikogebiete aufgehalten hat, darf ebenfalls nicht spenden. Das gilt für Covid-19 ebenso wie für andere Krankheiten und ihre Risikogebiete, Malaria etwa. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare