Auch kleine Haustierbisse sind gefährlich

  • vonDPA
    schließen

Selbst das friedlichste Haustier kann mal zuschnappen - weil es sich zum Beispiel erschreckt hat oder weil es sich bedroht fühlt. Einen solchen Biss sollten Haustierhalter nie auf die leichte Schulter nehmen, rät die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Denn auch scheinbar harmlose Wunden können schnell gefährlich werden.

Bei einem Biss werden Krankheitserreger vom Tier auf den Menschen übertragen. Wahrscheinlich und gefährlich ist das vor allem bei Katzen, bei Hunden kann es aber auch passieren. Katzen können sich nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC sogar mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizieren.

Das Problem beim Biss: Oft schließt sich die Wunde nach kurzer Zeit wieder und sieht dann aus wie eine harmlose, oberflächliche Verletzung. Auch damit sollten Betroffene aber unbedingt zum Arzt gehen: Bleibt die Wunde unbehandelt, kann sie sich schwer entzünden und dauerhafte Schäden an Muskeln, Nerven oder Knochen verursachen. Spätestens wenn Rötungen, Schwellungen oder pochende Schmerzen auftreten, sollte man einen Experten aufsuchen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare