Kartoffeln sind nahrhaft und harmlos, oder?
+
Kartoffeln sind nahrhaft und harmlos, oder?

Nach drei Monaten

Vorsicht: Der Anblick dieser Kartoffeln verursacht Albträume

  • Anne Tessin
    vonAnne Tessin
    schließen

Kartoffeln sind eigentlich harmlos und machen höchstens Menschen mit kohlenhydratarmer Ernährung nervös. Bei diesen Kartoffeln ist das aber anders...

  • Abgesehen von den "Killertomaten" von Regisseur John De Bello ist Gemüse eigentlich nicht als gefährlich bekannt.
  • Dennoch kann es manchmal Gänsehaut hervorrufen.
  • So wie diese kürzlich entdeckten Kartoffeln.

Vergessen Sie auch manchmal etwas ganz hinten im Kühlschrank oder im Regal in der Speisekammer? Wenn Sie Glück haben, ist das Lebensmittel nur abgelaufen* oder vertrocknet. Wenn Sie Pech haben, hat sich Schimmel gebildet* oder es hat sich in eine unappetitliche, stinkende Masse verwandelt. Was dieser Reddit-User erlebt hat, liegt wohl zwischen diesen Extremen: geruchsmäßig sicherlich noch akzeptabel, aber dafür hat der bloße Anblick das Zeug für einen Horrorfilm.

Kartoffeln wachsen zu furchterregendem "Ungetüm" heran

Der User "Dr_Oster" hat im Subreddit "oddlyterrifying" (dt. seltsamerweise furchtbar) ein Bild mit dem unscheinbaren Titel "Kartoffeln drei Monate im Netz gelassen" gepostet. Und dann das:

Potatoes left in a net for 3 month from r/oddlyterrifying

Die Kartoffeln haben nicht einen Spross, sondern gleich unzählige Triebe gebildet. Nun wirkt es, als würde da ein unaussprechliches Ding aus dem All in der Ecke kauern und auf ein Opfer warten - und nicht nur ein Sack ausgetriebener Kartoffeln*. Kein Wunder also, dass das Bild rege in der Reddit-Gemeinde diskutiert wird:

"Bald werden Sie anfangen, herumzukrabbeln", unkt ein User und man kann ihm diesenekelerregenden Gedanken nicht mal verübeln. Ein anderer versucht den "Herrn der Kartoffeln" zu beruhigen: "Essen sie schon die Karotten? Nein? Dann ist noch alles okay." Die meisten Kommentare vergleichen die strebsamen Kartoffeln mit Aliens und Monstern aus bekannten Horrorfilmen.

Clever: Dank dieses schnellen Tricks müssen Sie nie mehr Kartoffeln schälen

Phobie vor dem Anblick ausgetriebener Kartoffeln?

Die Userin "Kathwino" ist sich sogar sicher, eine Phobie zu haben. "Ich habe mal eine Zwiebel hinten in einem Küchenschrank gefunden, die auch so aussah. Ich konnte sie nicht anfassen oder auch nur anschauen und musste jemanden holen, damit er sie entfernt." Und das Internet wäre nicht das Internet, wenn nicht ein anderer User direkt den Namen für diese seltsame Phobie parat hätte: Linonophonie, die Angst vor Fäden und Schnüren.

Wenn es Sie bei dem Anblick dieser "außerirdischen" Kartoffeln schüttelt, wissen Sie also, warum.

Verbrauchen Sie Kartoffeln lieber gleich, zum Beispiel so: Schmelzkartoffel-Rezept - Diese genialen Kartoffeln müssen Sie probieren

ante

Igitt, Schimmel! Diese Lebensmittel können Sie trotzdem noch essen

Schimmel ist nicht immer ein Grund zum Wegwerfen.
Schimmel ist nicht immer ein Grund zum Wegwerfen. © Marco_luzi/Pixabay
Brot gehört zu den Lebensmitteln, die sofort in den Müll gehören, wenn sich eine kleine Schimmelstelle zeigt. Die Sporen dringen spielend leicht durch das Gewebe.
Brot gehört zu den Lebensmitteln, die sofort in den Müll gehören, wenn sich eine kleine Schimmelstelle zeigt. Die Sporen dringen spielend leicht durch das Gewebe. © TiBine/Pixabay
Konfitüre oder Marmelade, auf der sich eine Schimmelschicht zeigt, muss nicht unbedingt weg. Voraussetzung: Sie enthalten mehr als 50 Prozent Zucker oder Zuckeraustauschstoffe. Dann reicht es, den Schimmel großzügig zu entfernen.
Konfitüre oder Marmelade, auf der sich eine Schimmelschicht zeigt, muss nicht unbedingt weg. Voraussetzung: Sie enthalten mehr als 50 Prozent Zucker oder Zuckeraustauschstoffe. Dann reicht es, den Schimmel großzügig zu entfernen. © jarmoluk/Pixabay
Frischkäse enthält sehr viel Feuchtigkeit und so haben Schimmelpilze einen perfekten Nährboden. Schimmel? Weg damit!
Frischkäse enthält sehr viel Feuchtigkeit und so haben Schimmelpilze einen perfekten Nährboden. Schimmel? Weg damit! © julenka/Pixabay
Hartkäse ist natürlich eine ganz andere Sache. Auf Parmesan kann sich der Schimmel nicht ausbreiten. Schneiden Sie das betroffene Stück einfach weg und genießen Sie den Rest. Schimmelkäse wie Gorgonzola ist mit einem essbaren Edelschimmel überzogen.
Hartkäse ist natürlich eine ganz andere Sache. Auf Parmesan kann sich der Schimmel nicht ausbreiten. Schneiden Sie das betroffene Stück einfach weg und genießen Sie den Rest. Schimmelkäse wie Gorgonzola ist mit einem essbaren Edelschimmel überzogen. © jackmac34/Pixabay
Schimmelnde Nüsse sind wegen eines enthaltenen Giftstoffes besonders bedenklich. Sortieren Sie sie also direkt aus.
Schimmelnde Nüsse sind wegen eines enthaltenen Giftstoffes besonders bedenklich. Sortieren Sie sie also direkt aus. © ExplorereBob/Pixabay
Derselbe Stoff findet sich übrigens auch auf schimmligem Pfeffer. Er gehört auch in den Müll.
Derselbe Stoff findet sich übrigens auch auf schimmligem Pfeffer. Er gehört auch in den Müll. © tijanatix/Pixabay
Luftgetrocknete Fleischwaren wie Salami und Serrano-Schinken können Sie genauso behandeln, wie Parmesan: Schimmelige Stellen großzügig wegschneiden und den Rest genießen. Edelschimmel-Salami können Sie natürlich komplett essen.
Luftgetrocknete Fleischwaren wie Salami und Serrano-Schinken können Sie genauso behandeln, wie Parmesan: Schimmelige Stellen großzügig wegschneiden und den Rest genießen. Edelschimmel-Salami können Sie natürlich komplett essen. © ntrief/Pixabay
Weich-fleischige, saftiges Obst und Gemüse wie Pfirsiche oder Tomaten werden rasend schnell von Schimmel befallen und durchdrungen. Wenn Sie also eine Stelle entdecken, müssen Sie leider Abschied von der Köstlichkeit nehmen.
Weich-fleischiges, saftiges Obst und Gemüse wie Pfirsiche oder Tomaten werden rasend schnell von Schimmel befallen und durchdrungen. Wenn Sie also eine Stelle entdecken, müssen Sie leider Abschied von der Köstlichkeit nehmen. © bbffrrhthh/Pixabay

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare