Fünf Eier brauchen Sie für den Spiegeleikuchen - aber nicht so, wie Sie denken.
+
Fünf Eier brauchen Sie für den Spiegeleikuchen - aber nicht so, wie Sie denken.

Rezept

Spiegeleikuchen: So machen Sie den Osterklassiker im Handumdrehen

  • Anne Tessin
    vonAnne Tessin
    schließen

Es gibt Delikatessen, die gehören zu Ostern einfach dazu. Der Spiegeleikuchen gehört ganz sicher dazu. Backen Sie ihn ganz leicht nach und genießen Sie...

  • Viele Menschen backen extra zum Osterfest
  • Besonders "osterliche" Rezepte sind jetzt gefragt.
  • Der Spiegeleikuchen passt da perfekt.

Ostern steht vor der Tür und dazu gehören natürlich auch ein paar Leckereien. Neben dem traditionellen Osterlamm* ist auch der Spiegeleikuchen ein Klassiker, der bei vielen Familien nicht fehlen darf. Er passt schließlich so herrlich zum allgegenwärtigen "Eier-Look" des Osterfestes. Dazu ist er noch leicht zu machen und schmeckt fruchtig-frisch. Probieren Sie ihn dieses Jahr also unbedingt aus.

Spiegeleikuchen zu Ostern: Diese Zutaten brauchen Sie

Für den Rührteig:

  • 280 g Mehl
  • 3 TL Backpulver*
  • 250 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier
  • etwas Butter für die Form

Für den Belag:

  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 120 g Zucker
  • 800 ml Milch
  • 400 g Schmand (alternativ Magerquark)
  • 1 Dose Aprikosen-Hälften (Abtropfgewicht: 480 g)
  • 2 Pck. Tortenguss
  • 5 EL Zucker

Auch lecker: Bei diesem Marmorkuchen-Rezept läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen

So backen Sie den Spiegeleikuchen zu Ostern

  1. Heizen Sie Ihren Backofen auf 160 Grad Umluft vor.
  2. Nehmen Sie ein Backblech mit hohem Rand und fetten Sie es gründlich ein.
  3. Schlagen Sie die weiche Butter mit Salz und Zucker cremig.
  4. Geben Sie nach und nach die Eier dazu und verschlagen Sie alles zu einer cremigen Masse.
  5. Mischen Sie das Mehl mit dem Backpulver* und geben Sie es zur Butter-Ei-Masse dazu.
  6. Verrühren Sie alles zu einem glatten Teig.
  7. Streichen Sie den Teig glatt auf dem Backblech aus und backen Sie ihn etwa 20 Minuten.
  8. Lassen Sie Teig gut abkühlen.

So bereiten Sie den Belag während der Wartezeit zu:

  1. Verrühren Sie das Puddingpulver mit dem Zucker und 6 EL Milch.
  2. Kochen Sie die restliche Milch in einem Topf auf und rühren Sie dann das angerührte Puddingpulver hinein.
  3. Lassen Sie den Pudding noch bei geringer Hitze eine Minute weiter köcheln, rühren Sie dabei ständig und füllen Sie den heißen Pudding dann in eine Rührschüssel um.
  4. Decken Sie den Pudding mit einem Teller ab und lassen Sie ihn etwas abkühlen.
  5. Rühren Sie dann den Schmand unter den noch warmen Pudding.

So belegen Sie den Spiegeleikuchen:

  1. Verstreichen Sie die Creme auf dem vollständig erkalteten Rührteig und stellen Sie das Ganze eine Stunde lang kühl.
  2. Lassen Sie die Aprikosenhälften in einem Sieb abtropfen und verteilen Sie sie mit der Schnittfläche nach unten auf dem Kuchen.
  3. Bereiten Sie den Tortenguss nach Packungsanleitung mit Wasser und 5 EL Zucker zu.
  4. Lassen Sie den Tortenguss etwas abkühlen und verstreichen Sie ihn dann vorsichtig auf dem Kuchen.
  5. Stellen Sie den Spiegeleikuchen bis zum Servieren kalt.

Lesen Sie auch: Besonders saftig - Dieser Schokokuchen hat eine Zutat, mit der Sie nicht gerechnet haben 

ante

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Brot, das schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.
Selbst Brot, das nur ein wenig schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten. © picture alliance/dpa
Eier Haltbarkeit erkennen
Je älter das Ei, desto leichter wird es. Schwimmt es im Wasser, ist es schlecht. © picture alliance/dpa
Fisch Haltbarkeit erkennen
Wenn Fisch nach Fisch riecht, ist er nicht mehr frisch. © picture alliance / Holger Hollem
Fleisch Haltbarkeit erkennen
Verdorbenes Fleisch stinkt und wird schleimig. Achten Sie unbedingt auf die Lagerungstemperatur. © picture alliance / Oliver Berg/d
Joghurt Haltbarkeit erkennen
Wenn Joghurt sehr flüssig ist, ist er nicht mehr genießbar. © picture alliance / dpa
Käse Haltbarkeit erkennen
Hartkäse verträgt sogar eine Schimmelschicht. Schneiden Sie diese nur großzügig weg. Riecht der Käse unangenehm sauer, ist er schlecht. © picture alliance / Harald Tittel
Milch Haltbarkeit erkennen
Schlechte Milch müssen Sie nicht in jedem Fall wegschütten. © picture alliance/dpa
Olivenöl Haltbarkeit erkennen
Olivenöl muss fruchtig riechen, dann können Sie es jahrelang genießen. © picture alliance / Lorenzo Carne
Wurst Haltbarkeit erkennen
Wurst ist nicht gleich Wurst. Seltsamer Geruch und Schleimigkeit sind aber deutliche Indizien für die Tonne. © picture alliance / Patrick Pleul

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare