Gemüsespieße sind zu langweilig? Dann grillen Sie doch mal Maiskolben.
+
Gemüsespieße sind zu langweilig? Dann grillen Sie doch mal Maiskolben.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Maiskolben vom Grill – eine einfache und exquisite Beilage fürs Barbecue

Maiskolben zu grillen ist nicht nur leicht, sondern verschafft Ihnen auch die perfekte Beilage für Vegetarier und Fleischesser bei Ihrem Barbecue.

Langsam, aber sicher ist die Grillsaison wieder eröffnet: das perfekte Dinner für Fleischliebhaber. Aber mit gegrillten Maiskolben ist für jedermann etwas dabei – als Hauptgericht für Vegetarier oder als Beilage zu Steak*, Bratwürsten und Co. Maiskolben können Sie leicht selber grillen und sie sind exquisit im Geschmack. Um beim Grillen Zeit zu sparen, gibt es einen einfachen Tipp: Kochen Sie die Maiskolben vor.

Maiskolben grillen: Kochen Sie den Mais vor und sparen Sie sich Zeit

Zuerst müssen Sie die Maiskolben von Blättern und Fäden befreien, da man diese nicht verzehren kann. Ebenfalls nicht essbar ist der Strunk, deshalb schneiden Sie ihn als nächstes ab. Sind diese zwei Schritte erfolgt, sind die Maiskolben schon fast bereit vorgekocht zu werden. Füllen Sie einen Topf mit Wasser und fügen Sie noch eine Prise Zucker hinzu. Spülen Sie die Maiskolben gründlich ab. Nun müssen sie nur noch im Wasser für 20 Minuten köcheln.

Auch lecker: Gefüllte Paprika vom Grill: So machen Sie den Klassiker mal anders.

Maiskolben grillen: Ab auf den Grill mit dem vegetarischen Leckerbissen

Bevor Sie die Maiskolben danach auf den Grill legen, glasieren Sie sie noch mit Öl oder einer beliebigen Marinade. Und so grillen Sie die Maiskolben:

  1. Legen Sie die Maiskolben in eine Grillschale, dann benötigen Sie auch keine Alufolie.
  2. Wenn Sie die Maiskolben vorgekocht haben, lassen Sie diese nun ca. 15 Minuten auf dem Grill, bei einer direkten Hitze von 180 bis 200 Grad.
  3. Alternative: Wurden die Maiskolben nicht vorgekocht, ist das auch nicht weiter tragisch, dann benötigen sie ca. 30 Minuten auf dem Rost bei gleicher Hitze.
  4. Wichtig: Wenden Sie die Maiskolben mehrmals auf dem Grill, sodass sie von allen Seiten gleichmäßig angeröstet werden.

Ratgeber: Grillsaison eröffnet: Alles über der Deutschen liebstes Hobby.

Cleverer Tipp zum Verzehr

Verwenden Sie zum Essen eines Maiskolbens Zahnstocher: Diese können Sie in beide Enden des Kolbens stecken und ihn so festhalten. Dadurch verbrennen Sie sich nicht die Finger.

Ein weiterer Tipp ist Kräuterbutter, die gibt dem Mais ein köstliches Aroma. Verstreichen Sie die Kräuterbutter einfach nach dem Grillen auf dem heißen Maiskolben und schon haben Sie ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.

Mit dieser Anleitung gelingen Ihnen gegrillte Maiskolben spielend leicht und Sie begeistern garantiert auch Fleischliebhaber von diesem vegetarischen Genuss. Guten Appetit! (pma)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Blumenkohlsteaks: So lecker haben Sie das Gemüse noch nicht zubereitet.

Mit Holzkohle oder Gas durch die Grillsaison?

Der Gasgrill hat etwa nach 15 Minuten seine Betriebstemperatur erreicht. Ein weiterer Vorteil ist die Temperaturregelung. Durch mehrere Brenner kann man steuern, dass die Burger scharf angebraten und anschließend bei niedrigerer Hitze durchgegart werden. Foto: Ina Fassbender
Der Gasgrill hat etwa nach 15 Minuten seine Betriebstemperatur erreicht. Ein weiterer Vorteil ist die Temperaturregelung. Durch mehrere Brenner kann man steuern, dass die Burger scharf angebraten und anschließend bei niedrigerer Hitze durchgegart werden. Foto: Ina Fassbender © Ina Fassbender
Oliver Quaas ist Barbecue-Vize-Europameister von 2016 und schreibt auf seinem Blog "Living BBQ" rund ums Grillen. Foto: LivingBBQ.de
Oliver Quaas ist Barbecue-Vize-Europameister von 2016 und schreibt auf seinem Blog «Living BBQ» rund ums Grillen. Foto: LivingBBQ.de © LivingBBQ.de
In diesem Buch erklärt Rudolf Jaeger Heel die Vorzüge eines Gasgrills. Foto: Jo Kirchheer/Heel Verlag
In diesem Buch erklärt Rudolf Jaeger Heel die Vorzüge eines Gasgrills. Foto: Jo Kirchheer/Heel Verlag © Jo Kirchheer
Rudolf Jaeger ist Autor des Kochbuchs "Der Gasgrill". Foto: Heel Verlag
Rudolf Jaeger ist Autor des Kochbuchs «Der Gasgrill». Foto: Heel Verlag © Heel Verlag
Für viele Grillfans ist nur Grillen mit Holzkohle echtes Grillen. Geschmacklich gibt es jedoch keinen Unterschied zum Gasgrill. Foto: Markus Scholz
Für viele Grillfans ist nur Grillen mit Holzkohle echtes Grillen. Geschmacklich gibt es jedoch keinen Unterschied zum Gasgrill. Foto: Markus Scholz © Markus Scholz
Damit nach dem Grillen alle Fettrückstände verschwinden, muss der Holzkohlegrill ausgebrannt werden. Das bedeutet: Nochmal Kohle nachlegen. Foto: Monique Wüstenhagen
Damit nach dem Grillen alle Fettrückstände verschwinden, muss der Holzkohlegrill ausgebrannt werden. Das bedeutet: Nochmal Kohle nachlegen. Foto: Monique Wüstenhagen © Monique Wüstenhagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare