Zu sehen ist ein heller Holztisch auf dem ein Glas steht, das mit Kräutersalz gefüllt ist. Daneben liegt Kräutersalz auf dem Tisch und ein Holzlöffel darauf. Links davon liegen Bärlauchblätter (Symbolbild).
+
Kräutersalz ist schnell selbst gemacht (Symbolbild).

Feuchtigkeit vermeiden

Kräutersalz selbst machen: So gelingt es in wenigen Schritten

Kräutersalz ist schnell selbst gemacht und verfeinert gekochte Speisen um ein Vielfaches. Dafür hält der Garten die richtigen Kräuter bereit.

München – Im Frühjahr und frühen Sommer sprießen Kräuter an allen Ecken in der Natur. Dafür müssen Gartenfreunde nicht mal ein spezielles Kräuterbeet haben, sondern können sich auch auf Waldspaziergängen nach den passenden Wildkräutern umschauen. Beim Kräutersammeln sollte jedoch immer ein Kräuterkenner mit dabei sein, damit auch die richtigen Kräuter im Korb landen. Leckeres Kräutersalz ist dann schnell selbst gemacht, dazu braucht es nicht viel*, wie 24garten.de* berichtet.

Das Wichtigste bei der Zubereitung von Kräutersalz ist das richtige Mischverhältnis. Haben Gartenfreunde etwa eine Hand voll Kräutern aus ihrem Garten oder vom Spaziergang mitgebracht, müssen sie von diesen erst mal die Blätter abzupfen und in einen Mörser geben. Dazu geben sie dann im Verhältnis fünf zu eins Salzkörner hinzu. Die fünf Anteile Salz sind wichtig, denn sie nehmen die Feuchtigkeit der Kräuterblätter auf. Nach dem Mischen im Mörser geben Gartenfreunde das Kräutersalz nun in ein Glas mit Schraubverschluss. Als Letztes füllen sie noch eine Schicht grobkörniges Meersalz über das Kräutersalz. Das fängt ebenfalls noch eventuelle überflüssige Feuchtigkeit auf. Deckel drauf und fertig ist das selbst gemachte Kräutersalz! *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare