+
Grillen auf Salzstein liegt gerade voll im Trend, braucht aber gute Vorbereitung.

Erfahrungen, Anleitung, Pflege

Grillen mit Salzstein – so funktioniert's ohne Explosionen

  • schließen

Salzsteine finden sich schon länger im Grill-Zubehör. Aber wie grillt man damit und was ist der Vorteil?

Was ist ein Salzstein für den Grill?

Salzstein findet man in ausgetrockneten Salzmeeren. In diesen wurde das im Meer enthaltene Salz durch den enormen Druck der Erdschichten zu Salzstein verdichtet. Das Naturprodukt wird abgebaut und in Blöcke oder Platten geschnitten. Diese haben einen geringen Feuchtigkeitsgehalt und halten Temperaturen von -20 Grad bis +470 Grad aus. Deshalb kann Salzstein zum Grillen, Braten und sogar Kühlen von Speisen benutzt werden.

Salzstein soll positive Wirkung auf die Gesundheit haben

Salzstein kennen viele nur als Lampe

Vielen ist Himalaya-Salzstein vor allem als Lampe bekannt. Hier soll der Stein eine positive Wirkung auf die Luftqualität haben, Kopfschmerzen vorbeugen, für besseren Schlaf sorgen und insgesamt einfach glücklicher und entspannter machen. Jetzt soll der Himalaya Salzstein seine Vorteile auch beim Grillen einbringen.

Das bewirkt der Salzstein beim Grillen

Das Grillen auf dem Himalaya Salzstein ist besonders fettarm. Auf ihm können Sie Fisch und Meeresfrüchte, Fleisch und auch Gemüse garen. Beim Garen gibt der Stein Salz an die Speisen ab und damit auch Mineralstoffe und Spurenelemente wie Calcium, Kalium und Magnesium. Durch die Struktur des Salzsteines breitet sich Hitze gleichmäßig aus und das Grillgut gart an jeder Stelle des Steins gleich. Der Salzstein hält die Temperatur sehr lange, Sie können ihn also auch zum Warmhalten (oder Kühlen) Ihrer Speisen nutzen.

Diese Fehler machen die meisten beim Grillen. Sie auch?

So schmeckt das Grillgut vom Salzstein

Im Gegensatz zum punktuellen Würzen mit einem Salzstreuer, gibt der Salzstein seinen Geschmack gleichmäßig an das Grillgut ab. Das Geschmackserlebnis empfinden viele als vielseitiger und vollmundiger, im Gegensatz zu herkömmlichem Tafelsalz.

Keimfrei zubereiten auf dem Salzstein

Keime und Bakterien finden auf dem Salzstein kein Milieu, in dem sie sich vermehren können. Das Zubereiten und Servieren auf dem Stein ist also besonders hygienisch.

Anleitung: So grillen Sie auf dem Himalaya Salzstein

Die Vorbereitung ist beim Grillen mit Salzstein enorm wichtig. Um Risse in der Oberfläche zu vermeiden, müssen Himalaya-Salzsteine langsam erwärmt werden. Hier gilt als Faustregel: Nicht mehr als 100 Grad pro Viertelstunde.

Legen Sie ihn also zum Anheizen der Glut erst in die indirekte Zone und ziehen sie ihn dann alle 10-15 Minuten etwas dichter zur Mitte. Sie können den Stein auch im Backofen langsam und kontrolliert vorheizen.

Wenn er aber erst einmal heiß ist, verträgt er beträchtliche Temperaturen. Der Schmelzpunkt liegt bei 800 Grad. Sie können Speisen also sehr heiß zubereiten. Achten Sie aber auf eine geeignete Halterung und Ablagefläche für den Stein.

So prüfen Sie, ob der Salzstein heiß genug ist: Lassen Sie ein paar Tropfen Wasser auf den Stein fallen. Verdampfen diese sofort, können Sie losgrillen. Wenn der Salzstein zu kalt ist, könnte er zu viel Salz an Ihr Grillgut abgeben.

Grillen von A bis Z: Alles über der Deutschen liebstes Hobby

Salzstein auf dem Grill: Erfahrungen mit dem Geschmack

Sie fragen sich sicher, wie salzig das Grillgut auf dem Salzstein wird. Das hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Temperatur des Salzsteines
  • Wassergehalt des Lebensmittels
  • Dicke des Lebensmittels

Generell ist die Intensität aber eher dezent.

So nutzen und pflegen Sie Ihren Salzstein

Beim Kauf eines Salzsteines liegen in der Regel Anweisungen für die Pflege bei. Es gibt ein paar allgemeine Dinge, auf die Sie bei der Benutzung achten müssen:

  • Legen Sie sich auf eine Seite zum Grillen fest.
  • Ölen Sie den Salzstein nicht ein. Das Öl kann sich in feinen Rissen sammeln und ranzig werden. Es könnte auch Feuer fangen.
  • Erhitzen Sie Ihren Salzstein nur im absolut trockenen Zustand, sonst könnte er zerspringen.
  • Erhitzen Sie den Salzstein langsam und gleichmäßig und niemals mehr als 150 Grad pro 15 Minuten. Auf dem Grill erwärmen Sie den Stein also am besten gleich mit der Glut und legen Sie ihn dazu in die indirekte Zone.
  • Schützen Sie Ihre Hände und Oberflächen vor der Hitze des Salzsteines. Dafür gibt es spezielle Halterungen, aber handelsübliche Schweißerhandschuhe eignen sich auch sehr gut.
  • Reinigen Sie den Salzstein nur bei Zimmertemperatur.
  • Reinigen Sie den Salzstein mit einer leicht feuchten Bürste oder einem Schwamm und tupfen Sie ihn danach sofort wieder trocken. Je weniger Feuchtigkeit mit dem Stein in Berührung kommt, desto besser.
  • Verwenden Sie auf keinen Fall Reinigungsmittel.

Wenn Sie sich an diese Regeln halten, können Sie lange mit Ihrem Himalaya Salzstein grillen. Dabei ist eine Verfärbung von rosa auf weiß übrigens völlig normal.

Lesen Sie auch: So grillen Sie die perfekten Burger.

ante

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare