Einfache Schwarz-Weiß-Laserdrucker machen sich aufgrund ihrer Kompaktheit gut im heimischen Arbeitszimmer.
+
Einfache Schwarz-Weiß-Laserdrucker machen sich aufgrund ihrer Kompaktheit gut im heimischen Arbeitszimmer.

Nie mehr eingetrocknete Tinte

Kompakt und günstig: Laserdrucker im Test

Wer nur unregelmäßig drucken muss, ist mit einem Schwarz-Weiß-Laserdrucker gut beraten. Man bekommt sie teilweise sogar schon für unter 100 Euro, dennoch bieten die meisten nicht nur erstaunlich gute Druckqualität, sondern sind auch ziemlich schnell – vor allem im Vergleich zu Tintenstrahldruckern.

Beim Druckerkauf muss man sich zunächst entscheiden, was der Drucker alles können soll. Reicht es, wenn er Schwarz-Weiß druckt oder greift man ein wenig tiefer in die Tasche für einen Farbdrucker? Möchte man außerdem regelmäßig Kopieren, Scannen oder Faxen, so empfiehlt sich direkt ein Multifunktionsdrucker.

Die eigentliche Gretchenfrage ist jedoch, was eigentlich besser ist: Laser- oder Tintenstrahldrucker? Wie so oft lautet die Antwort: kommt darauf an. Im Textdruck haben Laserdrucker in der Regel die Nase vorn, geht es aber um Fotos, so führt kein Weg an Tintenstrahldruckern vorbei.

Laser- oder Tintenstrahldrucker?

Vom Anschaffungspreis her sind Tintenstrahldrucker etwas günstiger, aber man darf auch nicht die hohen Kosten für die Patronen vergessen. Nutzt man seinen Tintenstrahldrucker einige Zeit lang gar nicht, so kann es leider vorkommen, dass die Toner eintrocknen. Dann wird es teuer.

Wer nur gelegentlich druckt, sollte sich diesen Ärger ersparen und zu einem Laserdrucker greifen. Möchte man dann doch einmal ein Foto drucken, so kann man auf Druckstationen in Drogeriemärkten oder Online-Dienste zurückgreifen.

Laserdrucker im Test

Das Testportal AllesBeste testet in Zusammenarbeit mit der Redaktion regelmäßig Drucker verschiedener Preis- und Leistungsklassen. Unter den Schwarz-Weiß-Laserdruckern beeindruckte besonders der Brother HL-L2350dw. Der ist nicht nur leise und schnell, sondern überzeugt vor allem mit hervorragender Druckqualität. Den Duplexdruck, also das beidseitige Bedrucken ohne händisches Wenden, beherrscht er ebenso. Obendrein ist der Brother noch ziemlich preiswert, sowohl bei der Anschaffung, als auch bei den Druckkosten.

Eine kompaktere Alternative stellt der HP Laser 107w dar. Er nimmt deutlich weniger Platz weg und ist damit auch gut geeignet für kleine Arbeitszimmer. Duplexdruck geht leider nicht, ansonsten lässt die Druckqualität aber fast nichts zu wünschen übrig. Dabei kommt man hier noch einmal deutlich günstiger weg als bei Brother.

Mehr Empfehlungen und Informationen lesen Sie im Laserdrucker-Test bei AllesBeste.

Schlaue Technik im Haus für Ältere

Automatische Staubsauger-Roboter können Senioren Hausarbeit abnehmen. Ihre Programme sorgen dafür, dass sie regelmäßig den ganzen Raum abfahren. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn
Automatische Staubsauger-Roboter können Senioren Hausarbeit abnehmen. Ihre Programme sorgen dafür, dass sie regelmäßig den ganzen Raum abfahren. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn © Ina Fassbender
WCs mit Duschfunktion für den Intimbereich wie das Modell Sensia Arena von Grohe können im Alter bei der Körperwäsche helfen. Foto: Grohe/dpa-tmn
WCs mit Duschfunktion für den Intimbereich wie das Modell Sensia Arena von Grohe können im Alter bei der Körperwäsche helfen. Foto: Grohe/dpa-tmn © Grohe
Leuchten direkt im Schrank helfen bei der Auswahl der Bekleidung. Hier ein Beispiel von raumplus. raumplus/VDM/dpa-tmn Foto: raumplus
Leuchten direkt im Schrank helfen bei der Auswahl der Bekleidung. Hier ein Beispiel von raumplus. raumplus/VDM/dpa-tmn Foto: raumplus © raumplus
Von außen sieht es aus wie eine normale Schüssel: Das ViClean-I 100 von Villeroy&Boch ist ein Dusch-WC, das individuell per Fernbedienung einstellbar ist. Foto: Villeroy&Boch/dpa-tmn
Von außen sieht es aus wie eine normale Schüssel: Das ViClean-I 100 von Villeroy&Boch ist ein Dusch-WC, das individuell per Fernbedienung einstellbar ist. Foto: Villeroy&Boch/dpa-tmn © Villeroy&Boch
Bewegungsmelder schalten das Raumlicht ein, wann immer jemand das Bad betritt - und sorgen so für mehr Sicherheit im Dunkeln. Manche Produkte vereinen die Funktionen eines Bewegungsmelders, einer Orientierungsleuchte und eines berührungslosen Schalters in einem Gerät, hier Sensotec von Gira. Foto: Gira/VDS/dpa-tmn
Bewegungsmelder schalten das Raumlicht ein, wann immer jemand das Bad betritt - und sorgen so für mehr Sicherheit im Dunkeln. Manche Produkte vereinen die Funktionen eines Bewegungsmelders, einer Orientierungsleuchte und eines berührungslosen Schalters in einem Gerät, hier Sensotec von Gira. Foto: Gira/VDS/dpa-tmn © Gira
Sensoren wie das Gerät von Bosch Smart Home erkennen, wann das Fenster offen steht, und benachrichtigen das Smartphone. Foto: Bosch Smart Home/dpa-tmn
Sensoren wie das Gerät von Bosch Smart Home erkennen, wann das Fenster offen steht, und benachrichtigen das Smartphone. Foto: Bosch Smart Home/dpa-tmn © Bosch Smart Home
Zum Smart Home gehören viele Gegenstände der Einrichtung - auch ein mit Fernbedienung steuerbares Dusch-WC wie zum Beispiel Sensia Arena von Grohe. Foto: Grohe/dpa-tmn
Zum Smart Home gehören viele Gegenstände der Einrichtung - auch ein mit Fernbedienung steuerbares Dusch-WC wie zum Beispiel Sensia Arena von Grohe. Foto: Grohe/dpa-tmn © Grohe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare