1. Gießener Allgemeine
  2. Ratgeber
  3. Einfach Tasty

Diese mürben und bunten Ausstechplätzchen dürfen in keiner Keksdose fehlen

Erstellt:

Von: Sandra Keck

Kommentare

Blick von der Seite auf einen Teller, gefüllt mit bunten Ausstechplätzchen in verschiedenen Formen und Farben.
Gehören zu Weihnachten einfach dazu! Das Rezept für bunte Ausstechplätzchen findest du hier. © Einfach Tasty

Auf die Plätzchen, fertig, los!

Bist du bereit für einen DER absoluten Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen? Bunte Ausstechplätzchen (bei mir in der Heimat sagen wir „Ausstecherle“ 😅) sind nicht nur bei Kindern beliebt, sondern auch bei Erwachsenen. Der Grund liegt auf der Hand: einfaches Rezept, einfache Zubereitung und bei der Dekoration kann man sich dann so richtig austoben.
Unser Ausstechplätzchen-Rezept ist ein klassischer 3-2-1-Mürbeteig ohne Ei. Damit schmeckt er besonders fein und mürbe.

So geht‘s:

Du brauchst nur wenige Zutaten:

Die Zubereitung ist einfach und schnell:

  1. Für den Teig: Mehl, Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Knethaken eines Handrührgerätes zu einem Teig verarbeiten. Wenn nötig mit den Händen weiter kneten und Teig zu einer Kugel formen.
  2. Teig mindestens 30 Minuten kalt stellen.
  3. Teigkugel halbieren und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 0,5 cm dick ausrollen.
  4. Beliebige Motive ausstechen und auf ein Backblech legen.
  5. Etwa 12 Minuten bei 160 °C Umluft hellbraun backen. Herausnehmen und vollständig erkalten lassen.
  6. Nach Lust und Laune mit Zuckerguss, Kuvertüre, Zuckerstreusel oder gehackten Mandeln dekorieren.
  7. Schmecken lassen!
Blick von oben auf einen Teller, gefüllt mit bunten Ausstechplätzchen in verschiedenen Formen und Farben.
Bei dieser Auswahl an bunten Ausstechplätzchen kann ich mich gar nicht für einen Keks entscheiden! Das Rezept gibt es hier. © Einfach Tasty

Meine persönlichen Top-Tipps für perfekte Ausstechplätzchen

Ich habe schon viele Weihnachtsplätzchen in meinem Leben gebacken. Der Grund dafür: meine Mama. Obwohl sie sich selbst nicht als Meister-Bäckerin bezeichnet und wirklich nicht gerne Kuchen bäckt, wächst sie zur Vorweihnachtszeit über sich hinaus. Jedes Jahr backt sie mehr als 25 Sorten, von denen viele verschenkt und noch mehr von uns gegessen werden.
Eine bunte Dose, gefüllt mit Weihnachtsplätzchen, müssen wir – die Kinder – uns aber erst verdienen, indem wir fleißig in der Weihnachtsbäckerei helfen.

via GIPHY

Und dabei habe ich diese Tipps für perfekte „Ausstecherle“ gelernt:

Mit diesen Tipps kann in deiner Weihnachtsbäckerei nichts schiefgehen. Und falls du noch ein passendes Getränk für deine Weihnachtsbäckerei suchst, haben wir etwas für dich: Dieser Hot Aperol ist an kalten Tagen dein Ticket zurück in den Sommerurlaub.
Und wenn du sowieso nicht genug von leckeren Rezeptideen bekommst, dann kannst du dich auch ganz einfach beim Einfach Tasty Newsletter anmelden und damit immer up to date bleiben.

Auch interessant

Kommentare