1. Gießener Allgemeine
  2. Ratgeber
  3. Einfach Tasty

Sauerrahm ersetzen: Das sind gute Alternativen für saure Sahne beim Kochen und Backen

Erstellt:

Von: Maria Wendel

Kommentare

Deftige Suppe mit Rindergulasch, Sauerrahm und frischer Petersilie.
Ein Klecks saure Sahne, Crème fraîche oder Schmand gibt Suppen und Eintöpfen eine frische Note und sieht gut aus. © Barbara Neveu/Imago

Saure Sahne gibt Gerichten eine cremige Note oder fungiert als frischer Gegenpol zu scharfem Essen. So können Sie das Milchprodukt ersetzen.

Als Geheimzutat, um Kuchenteig fluffig zu machen, als Klecks auf selbstgebackenem Handbrot*, Flammkuchen oder auf einem Teller Chili con Carne: Sauerrahm ist ein praktisches Produkt, das beim Kochen und Backen vielfältige Anwendung findet. Aber wenn man keinen im Haus hat oder im Supermarkt findet, womit kann man den Sauerrahm dann ersetzen? Und was sind eigentlich die genauen Unterschiede zwischen saurer Sahne, Schmand, Crème fraîche und Co.? Wir erklären es Ihnen.

Lesen Sie auch: Geheimzutat der Profi-Köche: So bekommt Ihr Chili con Carne ein besonderes Aroma.

Saure Sahne, Schmand und Crème fraîche: Was sind die Unterschiede?

Saure Sahne, Schmand und Crème fraîche sind alles Sauerrahm-Varianten. Im regionalen Sprachgebrauch wird Sauerrahm aber auch gerne synonym für saure Sahne verwendet. Vor allem in süddeutschen Supermärkten finden Sie im Kühlregal eher die Bezeichnung Sauerrahm. Die drei Sauermilcherzeugnisse sind sich in Aussehen und ihrer cremig-festen Konsistenz schon sehr ähnlich. Sie werden alle aus Sahne hergestellt – doch sie unterscheiden sich in ihren Fettstufen:

Auch interessant: Für dieses leckere Eierpunschrezept brauchen Sie nur drei Zutaten – und keine Sahne.

Alternativen für saure Sahne: Welcher Sauerrahm eignet sich für welches Gericht?

Sie sehen, die Unterschiede zwischen saurer Sahne, Schmand und Crème fraîche sind gar nicht so massiv. Saure Sahne flockt bei großer Hitze aus, deshalb ist sie besser für die kalte Küche geeignet, also zum Beispiel Dip und Dressings. Sie können im Grunde aber alle drei Sauermilch-Varianten gegeneinander austauschen, je nachdem, was Sie im Haus haben, und sie für Saucen, als Basis von Dips oder zum Backen nutzen. Abhängig von der Art des Gerichts gibt es Produkte, die besser passen als andere.

Außerdem können Sie alle genannten Sauermilch-Produkte für Kuchen- oder Pfannkuchenteig, Quiches, Lasagne oder Aufläufe verwenden. Sie verfeinern den Geschmack, bringen eine frische Note hinein und sorgen für eine cremige Konsistenz. (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare