1. Gießener Allgemeine
  2. Ratgeber
  3. Einfach Tasty

Back‘ diese süßen Kekse für den Nikolaus und er dankt es dir mit vollen Stiefeln

Erstellt:

Von: Sandra Keck

Kommentare

Blick von der Seite auf einen Stapel Nikolaus-Kekse auf einem Teller. Die Dekoration im Hintergrund ist weihnachtlich.
Damit kannst du nicht nur den Nikolaus bestechen. Das Rezept für süße Nikolaus-Kekse findest du hier. © Einfach Tasty

Am 06. Dezember ist Nikolaus - bereite dich vor

Alle freuen sich doch auf den Nikolaustag, denn dieser leitet (zumindest für mich) die Vorfreude auf Weihnachten und die Adventszeit ein. Der Tag vor Nikolaus ist der vermutlich einzige Tag im Jahr, an dem Kinder freiwillig ihre eigenen Schuhe putzen. Doch nicht nur die Kleinen, sondern auch die Großen stellen ihre Stiefel vor die Türe und freuen sich über Süßigkeiten und kleine Geschenke.
Damit sich aber auch der Nikolaus freuen kann (und die Stiefel gut befüllt), stelle ihm doch neben die Schuhe einen Teller bunte Kekse🍪 und ein Glas Milch🥛.

So geht‘s:

Du brauchst wenige Zutaten:

Die Zubereitung ist kinderleicht:

  1. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  2. Butter, Zucker und braunen Zucker mit den Quirlen eines Handmixers schaumig rühren.
  3. Eier und Vanille-Extrakt unterrühren.
  4. Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Schoko-Tröpfchen mit einem Teigschaber unterheben. Mit den Händen weiter kneten, bis ein homogener, fester Teig entsteht.
  5. Mithilfe eines Eiskugel-Portionierers Teigportionen abstechen und mit ausreichend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  6. Nach Belieben bunten Schokolinsen und Zuckerstreusel auf die Teigkugeln geben und leicht andrücken.
  7. Etwa 20 Minuten backen, bis die Kekse leicht gebräunt sind.
  8. Abkühlen lassen und dem Nikolaus mit einem Glas Milch vor die Tür stellen (oder selber naschen).
Blick von oben auf bunte Nikolaus-Kekse auf einem Kuchengitter. Die Dekoration passt zum Advent.
Über diese süße Überraschung freut sich der Nikolaus bestimmt! Das Rezept für einfache Nikolaus-Kekse findest du hier. © Einfach Tasty

Warum befüllt der Nikolaus Stiefel?

via GIPHY

Diesen Brauch hast du als Kind bestimmt gepflegt und gibst ihn vielleicht jetzt sogar an deine Kinder weiter: am Vortag des 06. Dezembers wird ein frisch geputzter Stiefel vor die Tür gestellt, damit der Nikolaus in der Nacht seine kleinen Gaben und Geschenke dort hineinfüllen kann. Doch woher kommt das?
Der Brauch mit den Nikolausstiefeln kommt, wie so oft, aus dem Mittelalter. In Anlehnung an die Wohltaten des Heiligen Bischofs Nikolaus, der laut einer wahren Begebenheit, bedürftigen Schwestern in einer Nacht Goldklumpen durchs Fenster geworfen hat.

Das wurde von Eltern im Mittelalter übernommen, in dem sie ihren Kindern die Geschenke zuwarfen. Das Problem: die Verteilung war ungerecht, da die älteren Kinder den jüngeren beim Fangen oft weit überlegen waren. Deshalb ging man dazu über, die Gaben in mitgebrachte Behältnisse zu füllen. Gingen diese zuneige, griff man kurzerhand auf Stiefel und Socken zurück – die hatte schließlich jeder dabei, und zwar mindestens zwei.
Da saubere und glänzende Schuhe besonders großzügig befüllt wurden, ist auch das Reinigen und Ausschmücken der Schuhe heute euch noch Brauch.

Kekse sind ok, aber Milch dazu ist so gar nicht deins? Dann gefällt dir vielleicht auch dieser Artikel: Sorry, wenn ich das jetzt so sage, aber Milch trinken ist nicht okay.
Abonniere unseren Newsletter und wir senden dir regelmäßig leckere Kochinspirationen zu, bei denen dir das Wasser im Mund zusammenläuft.

Auch interessant

Kommentare