1. Gießener Allgemeine
  2. Ratgeber
  3. Einfach Tasty

Eier richtig kochen: Machen Sie auch diese ärgerlichen Fehler?

Erstellt:

Von: Anne Tessin

Kommentare

Frühstücksei im Eierbecher auf einem Tisch.
So kochen Sie Eier immer richtig. © Iordache Magdalena/Imago

Eier kochen ist doch die einfachste Sache der Welt, oder? Von wegen! Welche Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten - es sind ein paar - verraten wir Ihnen hier.

Eier sind kleine runde Kraftpakte. Sie sind ein gehaltvoller Snack für zwischendurch und Hauptakteur und Nebendarsteller in vielen verschiedenen Rezepten. Eine einfache Übung sollte es sein, gekochte Eier zuzubereiten. Aber viele Menschen scheitern immer wieder daran, das perfekte Ei zu machen. Hier ein paar Tipps zum Eierkochen, die Sie kennen sollten.

1. Sie legen die Eier ins kochende Wasser

Warten Sie auch immer, bis das Wasser sprudelnd kocht und lassen die Eier dann hineingleiten? Damit könnten Sie schon den ersten Fehler begangen haben. Wenn Sie immer wieder mit geplatzten Eiern zu kämpfen haben, dann liegt hier nämlich die Ursache. Die Stoffe im Ei dehnen sich zu schnell aus, besonders wenn das Ei direkt aus dem Kühlschrank* kommt, und lässt die Schale bersten*. Das Problem kann ein kleiner Pieks mit dem Eierpiekser lösen. Haben Sie keines dieser kleinen, praktischen Küchenutensilien zur Hand, reicht es aber auch aus, die Eier einfach in den Topf zu legen, mit Wasser zu übergießen und dann erst den Topf auf die heiße Herdplatte zu stellen. So wärmen sich die Eier langsam mit dem Wasser auf und bleiben heile. Aber Achtung, dadurch verändert sich die Kochzeit. Sobald das Wasser kocht, müssen Sie dreieinhalb bis vier Minuten (je nach Größe) warten für weichgekochte Eier und sechs bis sieben Minuten für hartgekochte Eier.

Köstlicher Tipp: Darum sollten Sie Spiegeleier lieber mal in Sahne statt in Öl braten.

2. Sie lassen das Wasser die ganze Zeit kochen

Lassen Sie den Topf die ganze Zeit auf der heißen Herdplatte, sodass das Wasser mit den Eiern kocht? Hier können Sie viel Energie sparen und trotzdem perfekte Eier kochen. Legen Sie die Eier in den Topf, gießen Sie Wasser dazu und bringen Sie das Ganze zum Kochen. Nehmen Sie den Topf sofort von der Herdplatte und lassen Sie die Eier einfach im heißen Wasser gar ziehen. Weich gekochte Eier brauchen mit dieser Methode etwa fünf Minuten, für hartgekochte Eier müssen Sie zehn Minuten warten. Mit dieser Methode wird das Ei sanfter gegart und Sie müssen bei hartgekochten Eiern auch keinen grünlich-grauen Rand fürchten.

Auch interessant: Nabelschnur? Das ist der Faden im Ei wirklich und deshalb ist er für Sie wichtig.

3. Sie lassen die Eier im heißen Wasser liegen

Die Eier einfach im heißen Wasser gar ziehen zu lassen, mag Sie dazu verleiten, sie ohne Aufsicht zu lassen. Schließlich kann ja nicht viel passieren, oder? Falsch! Halten Sie sich auch bei der oben genannten Methode in der Nähe auf und nehmen Sie die Eier nach der empfohlenen Zeit aus dem Wasser. Sonst garen sie zu lange nach und werden gummiartig.

Weiterlesen: Schädlich oder nur eklig? Das ist der rote Punkt auf dem Eigelb.

4. Sie kochen zu viele Eier auf einmal

Sie brauchen viele Eier für einen Eiersalat oder ein Frühstücksbuffet? Sie haben nur einen kleinen Topf zur Verfügung? Vermeiden Sie es unbedingt, zu viele Eier auf zu kleinem Raum kochen zu wollen. Eier brauchen Platz im Topf, um frei herumzurollen und von allen Seiten gleichmäßig gekocht zu werden. Mit einem Muffinblech gelingt es viel besser, sehr viele Eier zugleich zu kochen.

Halten Sie sich an diese einfachen Tipps, geht beim Eierkochen nichts mehr schief. (ante) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare