Der Renault Twingo soll mit einer Ladung im Stadtverkehr maximal 250 Kilometer weit kommen. FOTO: RENAULT/DPA-TMN
+
Der Renault Twingo soll mit einer Ladung im Stadtverkehr maximal 250 Kilometer weit kommen. FOTO: RENAULT/DPA-TMN

Stecker statt Tankrüssel

  • vonDPA
    schließen

Renault setzt den Twingo unter Strom: Wie den Smart Forfour, der auf der gleichen Plattform steht, wird es den Kleinwagen künftig auch als Elektroauto geben. Der Verkauf in Deutschland soll zum Jahreswechsel starten.

Wo bislang Dreizylinder knattern, gibt es dem Hersteller zufolge künftig einen E-Motor mit 60 kW/82 PS, der aus einem 21 kWh großen Akku gespeist wird. Das reicht für einen Sprint von null auf 50 km/h in 4,0 Sekunden, ein Spitzentempo von 135 km/h und eine Normreichweite von 180 Kilometern. Für den Stadtverkehr, in dem der Twingo für gewöhnlich zu Hause sein dürfte, stellt Renault einen Aktionsradius von bis zu 250 Kilometern in Aussicht. Zur Ausstattung des Twingo Z.E. genannten Autos zählt ein Ladesystem, über das der Wagen mit Wechselstrom in Stärken von 230 und 400 Volt sowie mit Ladeleistungen bis 22 kW nachtanken kann. Binnen einer halben Stunde zieht die Batterie so im besten Fall genügend Strom für weitere 80 Kilometer Fahrt. Serienmäßig an Bord ist ein Soundgenerator, der bis 50 km/h mit drei individuell wählbaren Tönen Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer warnen soll. Außerdem gibt es ein Online-Infotainment und einen App-Zugang, mit dem man das Laden vom Smartphone aus überwachen kann. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare