Gefährlich und strafbar: Wer Alkohol trinken will, lässt danach die Finger vom Steuer. FOTO: FRANZISKA GABBERT/DPA-TMN
+
Gefährlich und strafbar: Wer Alkohol trinken will, lässt danach die Finger vom Steuer. FOTO: FRANZISKA GABBERT/DPA-TMN

In Regenperioden Garagen öfter mal stoßlüften

  • vonDPA
    schließen

In alten Autos stecken meist alte Radios. Die sehen zwar schön aus, klingen aber grässlich. Das muss nicht sein: Es gibt neue Radios in alter Optik oder Möglichkeiten der Modernisierung.

In Regenperioden sollte man in Garagen regelmäßig stoßlüften. Dazu öffnet man entweder das Tor komplett oder - falls vorhanden - ein Fenster. Dazu rät die Fachvereinigung Betonfertiggaragen, um eine zu hohe Luftfeuchtigkeit und auf Dauer auch Schimmelbildung zu vermeiden.

Auch bei Fertiggaragen mit automatischer Belüftung sollte man bei erhöhter Feuchtigkeit in der Luft, etwa durch Regen, zusätzlich stoßweise direkt lüften. Temperaturschwankungen, wie sie zum Winterende häufig vorkommen, können dazu führen, dass sich Feuchtigkeit aus der Luft an den Wänden, Decke und Boden der Garage niederschlägt. Bringt dann das Auto noch Regenwasser mit in den Raum, erhöht sich die Luftfeuchtigkeit noch mehr - und das Problem verschärft sich. dpa

Aston Martin bieten den Vantage künftig auch als Roadster an. Der offene Sportwagen kommt im zweiten Quartal in den Handel. Er soll laut Hersteller mindestens 157 300 Euro kosten. Dafür gibt es den Zweisitzer mit einem Faltverdeck aus Stoff, das nur 60 Kilo mehr Gewicht bringt und sich binnen weniger Sekunden bei Geschwindigkeiten bis 50 km/h auf Knopfdruck über den Kofferraum faltet. Der fasst immer mindestens 200 Liter und sichert so ein Mindestmaß an Alltagstauglichkeit, teilt Aston Martin mit.

Den Antrieb übernimmt der Roadster vom Coupé: Es bleibt bei dem von AMG eingekauften V8-Benziner mit vier Litern Hubraum und 375 kW/510 PS. Er beschleunigt in 3,7 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit jenseits von 300 km/h. dpa

Wer die fünfte Jahreszeit mit Alkohol feiern will, lässt danach besser immer das Auto stehen. Das rät die Prüforganisation KÜS. Für Fahrer unter 21 Jahren und Fahranfänger in der Probezeit gilt sowieso die 0,0-Promille-Grenze.

Den anderen ist Alkohol am Steuer zwar nicht grundsätzlich verboten, doch rät die Sachverständigenorganisation davon ab. Denn bereits erlaubte kleine Mengen können hinter dem Steuer enthemmen und die Fahrsicherheit beeinträchtigen.

Schon geringe Mengen Alkohol beeinflussen das Fahrverhalten So können bereits 0,3 Promille die Sehleistung leicht beeinträchtigen und Aufmerksamkeit, Reaktionsvermögen und Kritikfähigkeit senken, ergänzt der ADAC. Und das ist eine Alkoholmenge, die ohne Unfall oder Fahrfehler noch erlaubt ist. Passieren solche Ausfallerscheinungen ab 0,3 Promille, liegt allerdings eine Straftat vor. Drei Punkte in Flensburg, Geld- oder Gefängnisstrafen und der Verlust des Führerscheins können folgen. Ab 0,5 Promille begehen Fahrer auch ohne Auffälligkeiten eine Ordnungswidrigkeit, auf die mindestens 500 Euro, ein Punkt und ein Monat Fahrverbot folgen. Jetzt verschlechtern sich nicht nur die vorgenannten Eigenschaften, sondern zusätzlich sind unter anderem das Gehör und die Fähigkeit, Geschwindigkeiten richtig einzuschätzen, beeinträchtigt.

Morgens noch Restalkohol im Blut

Ab 0,8 Promille kann sich laut ADAC die Reaktionszeit um bis zu 50 Prozent verlängern. Ab 1,1 Promille sieht der Gesetzgeber die absolute Fahruntüchtigkeit erreicht und ahndet sie auch völlig unabhängig von Unfall oder Fahrfehlern als Straftat. Die KÜS rät aber nicht nur direkt nach der Feier zur Heimreise zu Fuß, mit Bus, Bahn, Taxi oder öffentlichem Nahverkehr.

Eine kritische Menge Alkohol kann auch am nächsten Morgen noch im Blut sein. Alkohol baut sich im menschlichen Körper in der Regel mit nur circa 0,15 Promille pro Stunde ab. Restalkohol ist daher nicht zu unterschätzen und baut sich erst im Lauf des Tages ab.

Wer mit einem der seit letztem Jahr zugelassenen E-Scooter unterwegs ist muss sich übrigens an die gleichen Alkoholgrenzen halten und muss mit den gleichen Konsequenzen rechnen wie Autofahrer. Denn diese Werte gelten für alle Kraftfahrzeuge. Auf dem Fahrrad ist rechtlich ab 1,6 Promille die absolute Fahruntüchtigkeit erreicht. dpa

Kia erneuert den Sorento und bringt die vierte Generation des SUV im Sommer in den Handel. Das hat der koreanische Hersteller im Vorfeld der Publikumspremiere auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März) angekündigt. In der neuen Auflage gerät der große Geländewagen wieder etwas kantiger. Der Kühlergrill wird breiter und integriert die Scheinwerfer optisch.

Für den Innenraum versprechen die Koreaner mehr Platz dank einer neuen Plattform sowie ein aktualisiertes Infotainment-System. Die Antriebspalette soll die ersten elektrifizierten Motoren der Baureihe bringen: Ein Hybridbaustein soll den Kraftstoffverbrauch zügeln und gleichzeitig die Leistung verbessern. Exakte Daten blieb Kia allerdings noch schuldig. dpa

Alte Radios in Oldtimern können die Fahrt verderben. Deshalb haben sich Hersteller wie Retrosound auf neue Radios in alter Optik spezialisiert, und tüftelnde Spezialisten hauchen alten klassischen Radios wieder harten Rock ein. Christoph de Leuw von "Computer-BILD" sieht in vielen auf alt getrimmten Autoradios keine Alternative. "Die Radios entpuppen sich oft als billig und sind das Geld nicht wert", sagt er.

Kunden sollten mit Blick auf ein H-Kennzeichen auf eine zum Auto passende Optik achten. Abmessungen und Anschlüsse sind selten ein Problem, vor dem Kauf empfiehlt sich dennoch ein Blick auf die Elektrik im eigenen Auto. "Manche US-Oldtimer haben andere Schächte, ganz alte Fahrzeuge haben eine Sechs-Volt-Anlage, bei britischen Fahrzeugen läuft Plus über die Karosserie", erklärt de Leuw.

Blaupunkt bietet mit dem Bremen SQR46 DAB+ ein Autoradio mit moderner Technik in der Optik der 1980er Jahre. So besitzt es DAB+-Tuner, Bluetooth sowie Anschlüsse für USB, Klinke und SD-Karte.

In Mercedes steckte früher oft ein Becker-Radio. Dazu gab es eine Vielzahl von Einbausätzen für verschiedenste Hersteller. Vor einigen Jahren übernahm Königs-Klassik-Radios die Lagerbestände und kann nun Becker-Radios von 1940 bis Mitte der 1990er Jahre mit neuen Originalteilen überholen oder restaurieren.

Interessant ist für Oldtimer-Besitzer eine Kombination von Radio und Navi im Standard-Radio-DIN-Schacht. "Fest eingebaute und sichtbare Anlagen in alten Fahrzeugen sind aber nicht schön und werden bei einer H-Abnahme oft nicht akzeptiert", sagt Jan Hennen vom Deuvet, dem Bundesverband Oldtimer-Youngtimer.

Versteckte Installationen seien manchmal die bessere Lösung - oder die Navigation über eine App auf dem Smartphone. Ob sich ein guter Klang in ein historisches Fahrzeug integrieren lässt, hängt nicht unbedingt vom Radio ab, sondern auch vom Fahrzeug. "Manche Autos sind so laut, dass gar kein guter Klang möglich ist", sagt de Leuw. Oder es fehlt der Platz für gute Lautsprecher.

Bluetooth günstige Alternative

Eine Alternative können unkomplizierte und vergleichsweise günstige Bluetooth-Lautsprecher sein. "Aber sie müssen sicher befestigt werden, damit sie bei einer Vollbremsung nicht durchs Auto schleudern", warnt de Leuw. Von dem Kauf alter Radios auf Versteigerungsplattformen rät de Leuw ab. "In der Regel sind die Radios genauso alt wie das eigene, das Interessenten ersetzen wollen." Etwas anderes sei es, wenn das originale Radio professionell aufbereitet wurde. Peter Wallich von Youngtimerradio in Ellerdorf hat sich genau darauf spezialisiert. Seit 15 Jahren repariert, wartet und modernisiert er Radios aus dem Zeitraum von 1930 bis in die späten 1990er Jahre. Vor allem Besitzer von Youngtimern, also Autos bis 30 Jahre, nutzen seine Dienste. So trocknen die oft verbauten Elektrolytkondensatoren aus, Kontakte korrodieren und Tasten fallen ab. "Dann hilft nur der Austausch der defekten Teile und eine Überholung der Elektronik in Verbindung mit einer Klangoptimierung", sagt Wallich. Bei ganz alten Radios ohne UKW-Empfang wird dieser mit einem speziellen Modul nachgerüstet. "Ebenso lässt sich der Klang bei alten Röhrenradios durch eine diskrete Endstufe optimieren."

Neben der Reparatur modernisiert er mit Bluetooth oder Klinkenanschluss. In die meisten Radios passe ein modernes Bluetooth-Modul. Radios von US-Fahrzeugen entkernt Wallich vollständig und setzt moderne Technik ein. "Die sieht man nicht, kann sie aber umso besser hören. Die Radios klingen wieder toll", sagt der Bastler. Auch die Bedienung für die Lautstärke oder der Sendersuchlauf bleibe erhalten. Er rät Kunden dazu, das originale Radio zu behalten und modernisieren zu lassen. "Denn es gehört von Anfang an zum Auto dazu, ist ein Originalteil."

Egal, ob Nebel, Schneegestöber oder starker Regen: Behindert schlechtes Wetter die Sicht der Autofahrer, müssen sie ihr Tempo anpassen. Und wenn das nicht mehr hilft, um sicher weiterzufahren, kann es notfalls besser sein, spontan anzuhalten, erläutert der ADAC.

Dazu rollen Autofahrer am besten möglichst weit rechts zum Fahrbahnrand oder nutzen auf der Autobahn den Seitenstreifen für den Nothalt. Das ist ansonsten zwar auf Autobahnen und Straßen außerorts verboten, doch gilt dann ein rechtfertigender Notstand.

Wichtig: Warnblinker anschalten, die Warnwesten anziehen und das Warndreieck aufstellen. Die Autoinsassen verlassen das Auto, um neben der Fahrbahn Schutz zu suchen.

Kündigt sich schlechtes Wetter an, ist es besser, an einem sicheren Ort wie etwa innerhalb einer Ortschaft oder auf einem Parkplatz abzuwarten. Im Zweifel sollte überlegt werden, eine Fahrt ganz zu verschieben. Generell dürfen Autofahrer nur so schnell fahren, dass sie ihr Fahrzeug immer beherrschen können, schreibt der ADAC in Bezug auf die Straßenverkehrsordnung. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare