Radeln nie ohne Privathaftpflicht

Ob die Frühlingssonne zum kleinen Ausflug lockt oder Sie wegen Corona nicht gern mit den "Öffis" zur Arbeit fahren: Aufs Fahrrad sollten Sie nie ohne private Haftpflichtversicherung steigen. Das rät der Bund der Versicherten (BDV).

Wer einen Unfall verursacht und andere schädigt, muss für die Folgekosten aufkommen. Im schlimmsten Fall könne das speziell bei Personenschäden den finanziellen Ruin bedeuten, sagt der BDV.

Daher sei die Privathaftpflichtversicherung hier und auch generell unverzichtbar. "Sie ist die wichtigste Versicherung überhaupt", sagt ein BDV-Sprecher. Sie übernimmt den Fremdschaden und wehrt zudem unberechtigt gestellte Ansprüche ab. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare