Grenze Frankreich Deutschland
+
Wer zu Zeiten von Corona mit dem Auto über die Grenze fahren möchte, braucht einen triftigen Grund.

Coronavirus

Grenzkontrollen in Deutschland: Hier werden sie noch durchgeführt

  • Ömer Kayali
    vonÖmer Kayali
    schließen

Die Beschränkungen wegen des Coronavirus werden nach und nach gelockert. Auch die Grenzkontrollen sollen bald abgeschafft werden.

  • Die Beschränkungen während der Coronavirus-Krise werden allmählich gelockert.
  • Auch mit dem Auto dürfen sich die Leute sich wieder freier bewegen.
  • Die Bundesregierung hat beschlossen, auch die Grenzkontrollen vorsichtig zu lockern.

Update vom 26. Mai 2020: Grenzkontrollen werden schrittweise gelockert

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat kürzlich den Plan zur Lockerung der Grenzkontrollen von Autofahrern* vorgestellt. Bis zum 15. Juni sollen diese komplett abgeschafft werden. Voraussetzung dafür ist, dass das "Infektionsgeschehen so günstig weiterläuft", so Seehofer (via Welt).

Der ADAC stellt die aktuelle Lage an den Grenzen wie folgt dar: Zwischen DeutschlandFrankreich, Österreich und der Schweiz gibt es eine Übereinkunft, dass die Kontrollen weiterhin bis zum 15. Juni durchgeführt werden. Diese finden allerdings nur stichprobenartig statt. Bis dahin sollen allerdings auch andere Personen außer Berufspendlern über die Grenze fahren dürfen. Grenzkontrollen nach Luxemburg wurden bereits am 15. Mai abgeschafft, in die Niederlande kann man ebenso wieder fahren. Mittlerweile ist auch die Durchfahrt nach Dänemark wieder möglich. Dort finden aber stichprobenartige Kontrollen statt. Überfahrten nach Polen oder Tschechien sind für Touristen noch nicht möglich. Wer die Grenze dort überqueren möchte, benötigt dafür eine Sondergenehmigung.

Erstmeldung vom 11. Mai 2020: Werden weiterhin Grenzkontrollen durchgeführt?

Die Zeiten, in denen wir das Haus nur aus triftigen Gründen verlassen durften, sind zumindest für den Moment vorbei. Je nachdem, wie sich die Lage um das Coronavirus entwickelt, könnten wieder strengere Regelungen und auch Ausgangsbeschränkungen in Kraft treten.

Derzeit gibt es immer mehr Lockerungen - auch für Autofahrer*. Unter anderem sind auch kürzere Spritztouren wieder im Rahmen des Möglichen. Allmählich trauen sich die Menschen sogar wieder, an einen Urlaub zu denken, da touristische Betriebe nach und nach wieder ihre Arbeit aufnehmen dürfen*. Eine Reise mit dem Auto zum Beispiel scheint aufgrund der Lockerungen wieder möglich zu sein. Kann man auch in angrenzende Länder verreisen?

Reisen mit dem Auto: Grenzkontrollen werden weiterhin aufrechterhalten

Die kurze Antwort lautet: Nein. Noch immer sind Fahrten innerhalb Europas noch stark eingeschränkt und die Anzahl der offenen Grenzübergänge reduziert. Ein- und Ausreisen sind ausschließlich nur mit triftigen Gründen erlaubt. Demnach sind laut ADAC touristische Reisen ins Ausland weiterhin so gut wie unmöglich. Die aktuell durchgeführten Grenzkontrollen werden noch mindestens bis zum 15. Mai aufrechterhalten. Dafür ist die Bundespolizei an den Grenzen zuständig. Wer keinen triftigen Grund nennen kann, wird zurückgewiesen und muss wieder umkehren. Eine Ausnahme gab es am Muttertag* - der Besuch bei der Mutter galt als triftiger Grund für eine Einreise nach Deutschland.

Außerdem müssen Autofahrer auch die Regelungen der Nachbarländer* beachten. Unter anderem hat Österreich die Grenzkontrollen bis zum 31. Mai verlängert. Bei Einreisen nach Polen oder Tschechien werden nur Personen mit Sondergenehmigungen ins Land gelassen. Allerdings müssen Berufspendler alle 14 Tage einen negativen Coronavirus-Test vorweisen.

Lesen Sie auch: Blütenstaub und Pollen auf dem Auto: Wie Sie sie loswerden.

Das gilt bei Rückkehrern aus dem Ausland

Deutsche Bürger sowie Personen mit einer Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland dürfen jederzeit aus dem Ausland zurückkehren. Allerdings müssen Einreisende zwei Wochen lang in häuslicher Quarantäne verbleiben und sich beim Gesundheitsamt melden. Diese Regelung gilt zunächst ebenfalls noch bis zum 15. Mai.

Ausgenommen davon sind Personen, die sich nicht länger als 24 Stunden im Ausland befanden, zum Beispiel Berufspendler. Dennoch gelten die Ausnahmen nur, wenn keine Covid-19-Symptome nachweisbar sind.

Grenzübergänge sind momentan also nur für Berufspendler, Geschäftsreisende und Warenverkehr unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Touristische Reisen sind nach wie vor untersagt.

Auch interessant: Neue StVO-Regelungen eine "Führerschein-Falle": Deutscher Automobilclub übt scharfe Kritik.

ök

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

*tz.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare