Äußerlich ist die E-Version kaum vom normalen Corsa zu unterscheiden. FOTO: CHRISTIAN BITTMANN/DPA-TMN
+
Äußerlich ist die E-Version kaum vom normalen Corsa zu unterscheiden. FOTO: CHRISTIAN BITTMANN/DPA-TMN

Elektrischer Zwillingsbruder

  • vonDPA
    schließen

Opel bietet den Corsa ab Ende März auch als Elektroauto an. Für Preise ab 29 900 Euro gibt es den Fünftürer dann mit einem 100 kW/136 PS starken E-Motor und einem 50 kWh großen Akku, der eine WLTP-Reichweite von 337 Kilometern ermöglichen soll, teilt der Hersteller mit.

Optisch unterscheidet sich die E-Version vom normalen Corsa nur in Details. Er ist aber mit einem digitalen Kombiinstrument etwas besser ausgestattet. Der Corsa-e beschleunigt in 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 50, hat nach 8,1 Sekunden 100 Sachen auf dem Tacho und erreicht bei voller Fahrt 150 km/h, teilt Opel weiter mit. Ist der Akku leer, lädt der Corsa serienmäßig mit einem einphasigen 7,4-Kilowatt-Charger. Bei den gehobenen Modellvarianten baut Opel einen dreiphasigen Lader mit elf Kilowatt (kW) ein. An einer Schnellladesäule soll der Kleinwagen so 80 Prozent seines Akkus binnen 30 Minuten füllen können. Um das Laden zu erleichtern, bietet Opel neben eigenen Wallboxen auch maßgeschneiderte Kabelsätze an, mit denen die Corsa-Fahrer für jede Situation und Steckdose gerüstet sein sollen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare