Der markante Frontspoiler mit einem silbernen Unterfahrschutz betont den robusten Auftritt des neuen Škoda Kamiq Scoutline. FOTO: OBS/ŠKODA AUTO DEUTSCHLAND GMBH
+
Der markante Frontspoiler mit einem silbernen Unterfahrschutz betont den robusten Auftritt des neuen Škoda Kamiq Scoutline. FOTO: OBS/ŠKODA AUTO DEUTSCHLAND GMBH

Im Abenteuer-Look

  • vonRedaktion
    schließen

Der Škoda Kamiq Scoutline feiert seine Premiere auf dem Genfer Auto-Salon im März. Škoda ergänzt die Palette seines Crossover-Modells Kamiq künftig um eine Scoutline-Version.

Der neue Kamiq Scoutline setzt unter anderem auf mattschwarze Radhausverkleidungen, robuste silberne Karosserieapplikationen, große Leichtmetallräder mit 17 oder 18 Zoll Durchmesser und Voll-LED-Heckleuchten.

Weitere Highlights setzen die getönten Seiten- und Heckscheiben Sunset im Zusammenspiel mit den verchromten Fensterrahmen. Dazu verfügt der Kamiq Scoutline serienmäßig über Voll-LED-Heckleuchten und trägt eine spezifische Modellplakette.

Im Innenraum wartet der Neue mit großzügigen Platzverhältnissen und spezifischen Dekorleisten - serienmäßig in Eschenholz-Look oder optional in gebürstetem Dekor Dark Brushed - sowie Lüftungsdüsen in Chromoptik auf. Die Pedalauflagen sind in Aluminiumdesign gehalten. Die höhenverstellbaren Vordersitze verfügen über spezielle Scoutline-Bezüge aus luftdurchlässigem ThermoFlux-Stoff und der Microfaser Suedia; Lenkrad, Handbremshebel und Schaltknauf sind mit Leder bezogen. Die LED-Ambientebeleuchtung illuminiert in Weiß, Rot oder Orange Mittelkonsole, Türablagen, Türgriffe und Fußraum.

Der Kamiq Scoutline ist in allen Farben und mit der kompletten Motorenpalette der Baureihe erhältlich. Diese umfasst drei Benziner, einen Diesel und den G-TEC mit Erdgasantrieb (CNG), das Leistungsspektrum reicht von 66 kW (90 PS) bis 110 kW (150 PS). obs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare