Joe Biden (l.), ehemaliger US-Vizepräsident und Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, und Bernie Sanders, Senator und sein Konkurrent, begrüßen sich in den CNN-Studios. FOTO: DPA
+
Joe Biden (l.), ehemaliger US-Vizepräsident und Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, und Bernie Sanders, Senator und sein Konkurrent, begrüßen sich in den CNN-Studios. FOTO: DPA

Zweikampf im TV

  • vonDPA
    schließen

Washington- Überschattet von einer rasanten Ausbreitung des Coronavirus in den USA haben sich Ex-Vizepräsident Joe Biden und der linke Senator Bernie Sanders erstmals ein Fernsehduell im Präsidentschaftsrennen der Demokraten geliefert.

Biden sprach von einer schweren Krise durch Corona: "Wir sind im Krieg mit dem Virus", sagte er bei der ersten Zweier-Debatte am Sonntagabend (Ortszeit) in Washington. "Dies ist wie ein Krieg. Das ist, als würden wir aus dem Ausland angegriffen." Revolutionäre Ideen würden nicht weiterhelfen, sagte Biden mit Blick auf Sanders’ Agenda. Die Menschen wollten sofort Resultate, nicht erst in mehreren Jahren.

Auch Sanders mahnte mit Blick auf das Coronavirus: "Dies ist eindeutig ein nationaler Notstand." Das Land als Ganzes müsse mit Wucht auf die Krise reagieren. Man müsse aber auch die Umstände verstehen, die diese Krise verschärften. Die aktuelle Pandemie offenbare die "unglaubliche Schwäche und Dysfunktionalität" des US-Gesundheitssystems. "Wir sind ganz eindeutig nicht vorbereitet", beklagte Sanders.

Wegen der Coronakrise fehlte bei der TV-Debatte das Studiopublikum. dpa " Seite 5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare