Walaa-Prozess: Anwälte bleiben

  • vonDPA
    schließen

Celle/Karlsruhe- Nach dem überraschenden Geständnis eines Mitangeklagten im Abu-Walaa-Prozess haben dessen Anwälte vergeblich versucht, die Pflichtverteidigung abzubrechen. Dass der 30-jährige Terrorverdächtige ohne Absprache ein Geständnis abgelegt hat, rechtfertige keinen Rückzug der beiden Verteidiger, entschied der Bundesgerichtshof. Der 30-Jährige hatte Abu Walaa im Februar schwer belastet und gesagt, der Prediger habe einen direkten Draht zum IS gehabt und die Ausreise radikalisierter junger Leute aus Deutschland gefördert. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare