Facebook-Boykott

Unilever und Honda stoppen Werbung

  • vonDPA
    schließen

London/New York- Facebook gerät wegen seines umstrittenen Umgangs mit rassistischen, hetzerischen und manipulativen Inhalten immer stärker unter Druck. Der Konsumgüterriese Unilever und der Autobauer Honda gaben bekannt, in den USA vorerst keine Werbeanzeigen mehr bei dem Online-Netzwerk und seiner Tochter Instagram zu schalten. Honda teilte mit, im Juli keine Anzeigen mehr bei Facebook und Instagram zu platzieren, um ein Zeichen gegen "Hass und Rassismus" zu setzen. Unilever will das ganze restliche Jahr auf bezahlte Werbung verzichten. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare