Merz fordert: Bewerber sollen sich vorstellen

  • vonDPA
    schließen

Berlin- Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz erwartet, dass sich die Kandidaten um den CDU-Vorsitz öffentlich präsentieren. Regionalkonferenzen wie vor der Wahl des Parteivorsitzes 2018 seien zwar nicht geplant, einzelne Runden aber möglich, sagt Merz der RTL/ntv-Redaktion am Donnerstag. Ziel sei es jedenfalls, dass die Delegierten und die Partei ein Gefühl dafür bekommen, wen sie wählen sollen.

Lob fand Merz für den Co-Partner von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Gesundheitsminister Jens Spahn. In der Corona-Krise müsse man genauso agieren wie Spahn, nämlich ruhig, gelassen und konzentriert. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare