+
Winfried Kretschmann wird der erste grüne Ministerpräsident Deutschlands.

Beschlossen: So sieht die Regierung in BW aus

Stuttgart - Die Koalition in Baden-Württemberg steht. Die Grünen erhalten neben dem Ministerpräsidentenamt fünf Ressorts, die SPD stellte sieben Minister in der ersten Grün-Roten Landesregierung Deutschlands.

Die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg steht. Aus Unterlagen, die kurz vor der Pressekonferenz am Mittwoch bekannt wurden, geht hervor, dass SPD-Landeschef Nils Schmid erwartungsgemäß das Amt des Wirtschafts- und Finanzministers übernimmt.

Der Tübinger Bundestagsabgeordnete Winfried Hermann (Grüne) wird neuer Verkehrsminister. Die Mannheimer Bildungsbürgermeisterin Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD) wird Chefin im Kultusministerium. Im Kabinett des designierten Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) stellen die Grünen fünf Ressortchefs, die SPD sieben Minister.

Durch eine Staatsrätin für Bürgerbeteiligung und eine Staatssekretärin mit Kabinettsrang haben die Grünen in der Landesregierung jedoch eine Stimme mehr als die SPD. Die konstituierende Sitzung des neuen Stuttgarter Landtags ist für den 11. Mai vorgesehen. Das Kabinett soll einen Tag später vereidigt werden.

Wahl in Baden-Württemberg: Die Bilder

Wahl in Baden-Württemberg: Die Bilder

Sieger des Tages: Grünen-Spitzenkandidat Winfried Kretschmann könnte der erste grüne Ministerpräsident werden. © dpa
Da kann Grünen-Chefin Claudia Roth nur applaudieren. © dpa
Roth spricht wie Parteikollegin Renate Künast (Mitte, links Jürgen Trittin) von einer "Zeitenwende". © dpa
Kretschmann holt für die Grünen die zweitmeisten Stimmen in Baden-Württemberg. © dpa
Er möchte eine Koalition mit der SPD eingehen. © dpa
Deren Spitzenkandidat Nils Schmid zeigt, was er über das Wahlergebnis denkt: © dpa
Daumen hoch für eine grün-rote Regierung. © dpa
Stefan Mappus (CDU) ist der Verlierer des Tages. © dpa
Er wurde abgewählt. © dpa
Mappus wurde vor allem das umstrittene Projekt "Stuttgart 21" zum Verhängnis... © dpa
... dessen Gegner feiern das Wahlergebnis. © dpa
Für sie ist Mappus der Hauptschuldige an "Stuttgart 21". © dpa
Mappus gibt sich offiziell geschlagen. © dpa
Er gratuliert Kretschmann zum Wahlsieg. © dpa
Auch für die FDP ist die Wahl in Baden-Württemberg eher enttäuschend ausgegangen. Spitzenkandidat Ulrich Goll brachte es knapp auf fünf Prozent. © dpa
Die Linke (hier: Spitzenkandidatin Marta Aparicio) schafft es nicht in den Landtag. © dpa
Die Partei scheiterte an der Fünf-Prozent-Hürde. © dpa

Die Zusammensetzung des Kabinetts:

Staatsministerium: Silke Krebs (Grüne)

Finanzen und Wirtschaft: Nils Schmid (SPD)

Innenministerium: Reinhold Gall (SPD)

Verkehrsministerium: Winfried Hermann (Grüne)

Kultusministerium: Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD)

Justizministerium: Rainer Stickelberger (SPD)

Umweltministerium: Franz Untersteller (Grüne)

Bundesrats- und Europaminister: Peter Friedrich (SPD)

Wissenschaftsministerium: Theresia Bauer (Grüne)

Ministerium für Ländlichen Raum: Alexander Bonde (Grüne)

Arbeits- und Sozialministerium: Katrin Altpeter (SPD)

Integrationsministerium: Bilkay Öney (SPD)

Staatssekretärin mit Kabinettsrang: Gisela Splett (Grüne)

Staatsrätin für Bürgerbeteiligung: noch offen (Grüne)

dapd

Kommentare