Kehrtwende Trumps

Washington/Paris- US-Präsident Donald Trump will die USA mit neuen Richtlinien in der Corona-Krise in drei Phasen auf den Weg zur Normalität zurückführen und die Wirtschaft graduell wieder öffnen. Er gab aber keinen genauen Zeitplan vor und überließ die Entscheidung den Gouverneuren der 50 Bundesstaaten. Eine landesweite Schließung könne keine langfristige Lösung sein, sagte Trump. "Wir müssen eine funktionierende Wirtschaft haben. Und wir wollen sie sehr, sehr schnell zurückhaben", sagte der Präsident am Donnerstagabend (Ortszeit) im Weißen Haus. In den USA ist die Arbeitslosigkeit wegen der Corona-Krise zuletzt dramatisch gestiegen.

Trumps Plan, die Verantwortung an die Gouverneure abzugeben, markierte eine Kehrtwende. Noch vor wenigen Tagen hatte er in Widerspruch zu geltendem Recht erklärt, er allein könne über eine Wiedereröffnung des Landes entscheiden. Nun erklärte Trump, manche Bundesstaaten wie Montana oder Wyoming könnten schon in wenigen Tagen wieder graduell zur Normalität übergehen. Experten der Johns-HopkinsUniversität haben in den USA rund 33 000 Todesfälle infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus verzeichnet (Stand 15.30 Uhr MESZ am Freitag). Die Zahl der bestätigten Infektionen lag bei rund 670 000.

Mehr als tausend Soldaten haben sich bei einem Coronavirus-Ausbruch auf dem französischen Flugzeugträger "Charles de Gaulle" infiziert. Mehr als 2000 Militärs, die auf dem Flugzeugträger oder Begleitschiffen unterwegs waren, seien getestet worden, sagte Frankreichs Verteidigungsministerin Florence Parly am Freitag. Bisher gebe es 1041 positive Test; mehr als 500 Militärs hätten Symptome, 24 seien in Krankenhäusern.

China gerät wegen seines Umgangs mit der Corona-Krise immer stärker unter Druck: Die Regierung in Peking wies am Freitag die Kritik westlicher Staaten an seinem Krisenmanagement zurück und bestritt Vorwürfe, das Ausmaß der Epidemie im eigenen Land vertuscht zu haben. Allerdings korrigierten die Behörden zugleich die Zahl der Corona-Toten in Wuhan deutlich nach oben. Wuhan gilt als Ursprungsort der Pandemie. dpa/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare