Am heutigen Montag endet die deutsche Reisewarnung wohl für 27 europäische Länder, und die meisten Staaten lassen wieder Touristen ins Land. Die stark vom Tourismus abhängigen Balearen dürfen bis Ende Juni bis zu 10 900 Touristen aus Deutschland empfangen - ein Testlauf für die kommende Sommersaison. FOTO: DPA
+
Am heutigen Montag endet die deutsche Reisewarnung wohl für 27 europäische Länder, und die meisten Staaten lassen wieder Touristen ins Land. Die stark vom Tourismus abhängigen Balearen dürfen bis Ende Juni bis zu 10 900 Touristen aus Deutschland empfangen - ein Testlauf für die kommende Sommersaison. FOTO: DPA

Es kann wieder losgehen

  • vonDPA
    schließen

Berlin/Frankfurt(dpa). Ab in den Süden: Von heutigen Montag an können Urlauber aus Deutschland wieder zu beliebten Zielen in Europa aufbrechen. Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wegen der Corona-Pandemie wird voraussichtlich für 27 europäische Staaten aufgehoben, zugleich lassen die meisten Länder wieder Touristen einreisen.

Spanien als Urlaubsland Nummer eins der Bundesbürger im Ausland ist zwar erst ab 1. Juli dabei. Doch bis zu 10 900 Menschen sollen für einen Test von Montag an nach Mallorca und auf die anderen Balearen-Inseln fliegen dürfen.

Nach knapp drei Monaten öffnete Polen seine Grenzen zu allen EU-Nachbarländern in der Nacht zum Samstag wieder. An Grenzorten wurde das gefeiert. Fast alle anderen EU-Staaten folgen an diesem Montag. Die Grenzkontrollen bei der Einreise nach Deutschland enden in der Nacht zum Montag um Mitternacht, wie das Bundesinnenministerium mitteilte.

Kontrollen gegen irreguläre Migration

Lediglich die lange zuvor eingeführten Kontrollen gegen irreguläre Migration an der Grenze zu Österreich bleiben bestehen. Bei den coronabedingten Kontrollen an den Grenzen hat die Bundespolizei bis zum 11. Juni rund 196 000 Zurückweisungen ausgesprochen. Diese Zahl nannte Bundesinnenminister Horst Seehofer der "Bild am Sonntag".

Flughäfen, Airlines und Reiseveranstalter haben sich mit Hygiene- und Sicherheitskonzepten auf den Neustart des Tourismus ins Ausland vorbereitet. Die Lufthansa erweitert ihr Angebot. Die Deutsche Bahn will bis Ende Juni wieder in alle Nachbarländer fahren. Die meisten Flugreisen großer Veranstalter beginnen im Laufe der Woche oder Anfang Juli.

Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) warnte vor Infektionsgefahren durch die bevorstehende Reisesaison. "Wenn Urlaubsrückkehrer aus einem Hotspot sich in ganz Deutschland verteilen würden und wir die Infektionsketten nicht erkennen könnten: Dann kommen wir sehr schnell wieder in eine Situation, in der wir bundesweite Maßnahmen ergreifen müssten", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Das Bundeskabinett hatte beschlossen, die weltweite Reisewarnung für 31 europäische Länder aufzuheben. Für die vier Staaten Spanien, Schweden, Norwegen und Finnland wird das voraussichtlich aber noch nicht am heutigen Montag geschehen. Für die 27 anderen Länder gibt es dann ausführliche Hinweise, in denen über die landesspezifischen Risiken informiert wird. Das kann auch bedeuten, dass von touristischen Reisen abgeraten wird. Zum Beispiel bei Großbritannien soll das der Fall sein, solange dort noch eine 14-tägige Quarantänepflicht für alle Einreisenden besteht.

Für mehr als 160 Staaten soll die Reisewarnung zunächst bis zum 31. August verlängert werden. Bundesaußenminister Heiko Maas hatte aber klargemacht, dass es auch da noch Ausnahmen geben könnte - zum Beispiele für beliebte Urlaubsländer wie die Türkei, die bereits den Flugverkehr nach Deutschland wieder aufgenommen hat. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare