Ein Kriegsschiff und eine Hand mit 20-Euro-Scheinen sind vor die Hamburger Flagge geschnitten.
+
Das neue MKS 180 wird größtenteils bei Blohm+Voss in Hamburg gebaut. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Rüstungsauftrag bei Blohm+Voss

Corona-Kriegsschiff: Bund ballert Milliarden in den Hamburger Hafen - „Allzweckwaffe" MKS 180 kommt

Das moderne Kriegsschiff MKS 180 wird im Hamburger Hafen von Blohm+Voss gebaut. Die Stadt verdient in der Krise Geld mit dem Corona-Kriegsschiff.

Hamburg/Berlin - Die niederländische Werft „Damen Shipyards Group“ hat sich einen sechs Milliarden Euro schweren Auftrag über vier Mehrzweckkampfschiffe (MKS) 180 gesichert. Zu großen Teilen soll die Konstruktion im Hamburger Hafen* bei Blohm+Voss erfolgen. Damit könnte das Corona-Kriegsschiff Hamburgs Konjunktur antreiben und die geplanten Investitionen von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD)* stützen.

Das MKS 180 ist das modernste Kriegsschiff der deutschen Marine. Es ist für lange (24 Monate auf See) und vielfältige Einsätze ausgelegt und kann flexibel um- und ausgebaut werden. Die deutsche Marine rüstet mit dem modernen Kriegsschiff im Hamburger Hafen* auf. 24hamburg.de berichtet über die milliardenschwere Investition der Bundesregierung.

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Reaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare