Globaler Krisenmodus

Paris- Die Welt schaltet in den Krisenmodus: Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie schließen immer mehr Länder ihre Grenzen und Schulen. Auch der Reiseverkehr und andere Bereiche des öffentlichen Lebens wurden vielerorts drastisch eingeschränkt. Mehrere Länder ordneten die Schließung von Geschäften und Restaurants an. Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation ist Europa inzwischen das "Epizentrum" der Pandemie. Es sei noch nicht absehbar, wann die Pandemie ihren Höhepunkt erreicht und wann mit einer Umkehr zu rechnen ist.

In Italien starben binnen 24 Stunden 250 weitere Menschen an der von dem Virus verursachten Lungenkrankheit Covid-19. Weltweit stieg die Zahl der Toten durch das neuartige Coronavirus laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf mehr als 5000. Mehr als 135 000 Menschen infizierten sich mit dem Erreger.

Im Iran, wo mehr als 500 Menschen an dem Virus starben, will das Militär nun rigoros durchgreifen: Geschäfte und Straßen des Landes sollten binnen 24 Stunden komplett "geleert" und alle Staatsbürger auf das Virus getestet werden, teilte die Armee mit.

Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, verschärften mehrere EU-Länder und andere Staaten ihre Maßnahmen nochmals drastisch. In weiten Teilen Europas bleiben die Schulen vorerst zu.

Trump ruft Notstand aus

Andere EU-Länder wie Österreich, Belgien, Griechenland und Bulgarien gingen noch einen Schritt weiter und kündigten an, die meisten Geschäfte zu schließen, teils auch Cafés oder Restaurants. Ausgenommen davon sind Lebensmittel-Supermärkte, Tankstellen, Banken und Apotheken.

Österreich setzte außerdem die Flugverbindungen nach Frankreich, Spanien und in die Schweiz aus. Die Türkei stellt ab heute den Flugverkehr mit Deutschland und acht weiteren europäischen Ländern komplett ein.

Tschechien verhängt im Kampf gegen das Coronavirus ab Montag einen kompletten Reisebann. Auch Dänemark, Polen und die Ukraine kündigten an, ihre Grenzen für andere Staatsbürger zu schließen. Marokko kappte alle Flug- und Seeverbindungen nach Frankreich und Spanien.

Im Kampf gegen das Coronavirus hat US-Präsident Donald Trump den nationalen Notstand ausgerufen. Damit könnten bis zu 50 Milliarden Dollar gegen die Epidemie mobilisiert werden, sagte Trump am Freitag bei einer Ansprache im Garten des Weißen Hauses. AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare