PRESSESTIMME

Geldpresse anwerfen?

  • vonDPA
    schließen

Die EZB hat Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Krise in Aussicht gestellt. Dazu meint die niederländische Zeitung "de Volkskrant":

"Die EZB hat einen Zinssatz von minus einem halben Prozent festgelegt, und dieser negative Zinssatz bringt mehr Nach- als Vorteile. Die Geldpresse noch schneller laufen zu lassen, funktioniert nicht mehr. Und ein Teil des EZB-Direktoriums wäre auch dagegen. Am besten wäre es, kleine und mittlere Unternehmen, die schwer von der Corona-Krise getroffen werden, mit billigen Überbrückungskrediten durch die Banken zu unterstützen. Die EZB wird ihre ganze Kreativität einsetzen müssen, um dafür zu sorgen, dass diese Kreditunterstützung die Unternehmen erreicht."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare