Forscher: Mehr als drei Millionen ohne Job

Düsseldorf- Die Corona-Krise wird laut einer neuen Prognose von Wissenschaftlern deutlich heftiger auf den Arbeitsmarkt in Deutschland durchschlagen als zunächst angenommen. Bei einer schrittweisen Aufhebung der Einschränkungen bis zum Jahresende würde die Arbeitslosenzahl im Schnitt um mehr als ein halbe Million ansteigen, heißt es in einer Vorschau des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). In den kommenden Monaten werde die Arbeitslosenzahl vorübergehend auf über drei Millionen steigen. Mit ihrer am Freitag veröffentlichten Prognose senkten die Nürnberger Forscher ihre Erwartungen vom März deutlich herab. Sie rechnen nun damit, dass das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2020 um 8,4 Prozent schrumpft. Den Einbruch im laufenden Quartal beziffern sie sogar auf 14,6 Prozent. Die Bundesagentur für Arbeit gibt am Donnerstag die Arbeitslosenzahlen für April bekannt. AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare