Arbeitsmarkt unter Druck

Fast jeder Dritte in Kurzarbeit

  • vonDPA
    schließen

Nürnberg- Die Corona-Krise schlägt voll auf den Arbeitsmarkt durch: Die Zahl der Arbeitslosen stieg von März auf April um über 300 000, die Arbeitslosenquote auf 5,8 Prozent. Zugleich stellten Unternehmen Anträge auf Kurzarbeit für gut zehn Millionen Arbeitnehmer - "eine nie dagewesene Zahl", wie der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, sagte. Damit könnte nicht nur jedes dritte dazu berechtigte Unternehmen von Kurzarbeit betroffen sein, sondern auch fast jeder dritte sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Deutschland.

"Erstmals in einem April" seien Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung gestiegen, erklärte die BA. Die Arbeitslosenzahl wuchs um 308 000 auf 2,644 Millionen. Im Vergleich zum April 2019 waren das 415 000 Arbeitslose mehr. Die Quote kletterte im Vormonatsvergleich um 0,7 Prozentpunkte. dpa/AFP " Seite 7

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare