Europäische Zulassung für Corona-Mittel

  • vonRedaktion
    schließen

Brüssel/London/Gütersloh- Der Wirkstoff Remdesivir wird in Europa unter Auflagen als erstes Mittel zur Therapie von Covid-19 zugelassen. Die Entscheidung gab die EU-Kommission am Freitag bekannt. "Die heutige Zulassung eines ersten Medikaments zur Behandlung von Covid-19 ist ein wichtiger Fortschritt im Kampf gegen das Virus", erklärte Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides. Die Zulassung sei im Schnellverfahren weniger als einen Monat nach dem Antrag ergangen. Remdesivir gilt als eine von wenigen wirksamen Arzneien bei schweren Fällen der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit.

Dramatischer Verlauf in den USA

Rechtzeitig zum Sommerurlaub lockert unterdessen England seine wegen der Corona-Pandemie getroffenen Quarantäne-Vorschriften für Einreisende aus 59 Ländern. Von der neuen Regelung profitieren zudem 14 Überseegebiete. Besucher unter anderem aus Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien müssen sich ab 10. Juli bei ihrer Ankunft nicht mehr für 14 Tage isolieren. Damit können auch Engländer in andere Länder reisen und müssen bei ihrer Rückkehr nicht in Selbstisolation.

Die USA kämpfen indes weiter mit einem dramatischen Anstieg der Corona-Fälle. Mit rund 52 300 Neuinfektionen binnen 24 Stunden wurde laut Johns-Hopkins-Universität am Donnerstag (Ortszeit) ein neuer Höchststand erreicht. Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies ist im Kreis Gütersloh die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner wieder leicht gestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 76,6. Am Vortag lag dieser Wert bei 76,4, am Mittwoch bei 78,0. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare