Thüringen

FDP und AfD bringen sich in Stellung

  • vonDPA
    schließen

Erfurt- Die Thüringer FDP will bei der Wahl des Ministerpräsidenten am morgigen Mittwoch unter Umständen Parteichef Thomas Kemmerich ins Rennen schicken. Seine Fraktion habe vom Parteirat das Mandat erhalten, einen Kandidaten im dritten Wahlgang aufzustellen, falls ausschließlich Bewerber der Linken und der AfD zur Wahl stünden, sagte Kemmerich am Montagabend in Erfurt.

Unterdessen hat die AfD einen Dorfbürgermeister als Gegenkandidaten von Bodo Ramelow (Linke) aufgestellt. Die AfD-Landtagsfraktion nominierte am Montag den parteilosen Kommunalpolitiker Christoph Kindervater. Dieser ist ehrenamtlicher Bürgermeister der 350-Einwohner-Gemeinde Sundhausen.

Amtsinhaber Ramelow will Regierungschef bleiben und ein Bündnis aus Linke, SPD und Grünen schmieden. Das angepeilte Bündnis hat im Parlament aber bisher keine Mehrheit - ihm fehlen vier Stimmen. dpa " Seite 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare