+

Aufrufe zum Kampf gegen Extremismus

  • vonDPA
    schließen

Wiesbaden/Berlin- Ein Jahr nach dem tödlichen Attentat auf den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke haben Politiker zu einem entschiedenen Vorgehen gegen Rechtsextremismus aufgerufen. "Mit seiner Ermordung wurde uns grausam vor Augen geführt, dass unsere Demokratie und politische Kultur in Gefahr sind", sagte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier am Montag an Lübckes Grab in Wolfhagen-Istha.

Das Internationale Auschwitz Komitee in Berlin benannte am Montag symbolisch kurzzeitig eine Straße in der Hauptstadt nach dem CDU-Politiker. Lübcke war in der Nacht zum 2. Juni 2019 getötet worden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare