+
Passwörter, geheimste Informationen, sicher geglaubte Daten: Vor Elyas M'Barek ist in Baran bo Odars "Who am I" nichts und niemand sicher.

Fernsehen

"Who Am I - Kein System ist sicher" auf ProSieben: Handlung, Schauspieler und Hintergrundinfos

  • schließen

Mit "Who Am I - Kein System ist sicher" zeigt ProSieben am Freitagabend um 20.15 Uhr einen preisgekrönten Cyber-Thriller. Handlung, Schauspieler und Hintergrundinformationen im Überblick.

"Who Am I - Kein System ist sicher" auf ProSieben: Die Handlung

Der Thriller aus dem Jahr 2014 handelt von einem Vierergespann von Computerfreaks, vor denen im Netz niemand sicher ist. Passwörter, geheime Informationen und Daten: Vor allem Neonazis, Konzerne und den Bundesnachrichtendienst führen die vier Hacker an der Nase herum. So ist es kein Wunder, dass sie alsbald Ermittler am Hals haben, aber auch Kriminelle, die sich nicht nur mit virtueller Gewalt zufrieden geben wollen. 

Der gesuchte Hacker Benjamin Engel (Tom Schilling) stellt sich eines Tages der Polizei. Seine Bedingung: Er will nur mit der Ex-Europol-Ermittlerin Hanne Lindberg (Trine Dyrholm) sprechen. Während des Verhörs wird der Film in Rückblenden erzählt. Dabei erfährt der Zuschauer, dass Benjamin eine schwere Kindheit hatte und er bei seiner Großmutter aufgewachsen ist. In der realen Welt ist er ein Niemand, verbringt seine Zeit lieber vor dem Computer. Dort entdeckt er sein Talent für's Hacken. 

Auf einer Party lernt Benjamin später Max (Elyas M'Barek), Stephan (Wotan Wilke Möhring) und Paul (Antoine Monot, Jr.) kennen, begehen von nun an zu viert ihre Streifzüge durchs Netz. Als Benjamins Großmutter ins Altersheim kommt, wird ihr Haus zum Hauptquartier des Hacker-Quartetts. 

Benjamin lechzt um Anerkennung in der Hacker-Szene. Das nächste Ziel: der BND. Dabei kopiert er neben seinem eigentlichen Auftrag Top-Secret-Daten, die er ohne das Wissen seiner Freunde im Darknet weitergibt. Das hat einen Mord zur Folge und ruft die Europol-Ermittler auf den Plan. 

"Who Am I - Kein System ist sicher" auf ProSieben: Die Schauspieler

Tom Schilling (37) spielt die Hauptrolle des Hackers Benjamin Engel. Seine Schauspielkarriere begann am Theater in Berlin. Seine erste größere Fernsehrolle übernahm er noch während seiner Schulzeit im Tatort "Kinder der Gewalt" (1999). Seinen Karrieredurchbruch erreichte er im Jahr 2000 mit dem Film "Crazy", in dem er die Rolle des Janosch Schwarze spiele. Später übernahm er weitere große Hauptrollen, etwa als junger Adolf Hitler in "Mein Kampf" an der Seite von Götz George oder als Niko Fischer in der erfolgreichen Tragikkomödie "Oh Boy". Schilling bekam für seine Darstellungen zahlreiche Auszeichnungen. Darunter den Deutschen Filmpreis oder den Bambi. 

Elyas M'Barek (36) spielt die Rolle des Hackers Max. Schon während seiner Schulzeit war M'Barek auf der großen Leinwand zu sehen und bekam eine Rolle in "Mädchen, Mädchen". Dem breiten Publikum wurde er durch die Rolle des Cem Öztürk in der Serie "Türkisch für Anfänger" bekannt. Für seine Darstellung erhielt er 2006 den Deutschen Fernsehpreis. Der Frauenschwarm spielte daraufhin Hauptrollen in zahlreichen Fernseh- und Kinofilmen mit. Darunter etwa "Die Welle", "Fack ju Göhte" (1-3) oder auch "Dieses bescheuerte Herz". 

Wotan Wilke Möhring (51) spielt die Rolle des Hackers Stephan. Seine erste Filmrolle übernahm er 1997 in "Die Bubi Scholz Story". Dort war er an der Seite von Benno Fürmann und Götz George zu sehen. Seitdem hat er in knapp 100 Kino- und Fernsehfilmen mitgewirkt. Seine erste große Rollen übernahm er in "Otto - Der Katastrofenfilm" und "Das Experiment". 

In den weiteren Rollen:

  1. Paul – Antoine Monot, Jr.
  2. Marie – Hannah Herzsprung
  3. Hanne Lindberg – Trine Dyrholm

"Who Am I - Kein System ist sicher" auf ProSieben: Hintergrundinformationen

Der Cyber-Thriller wurde unter der Regie von Baran bo Odar zwischen Oktober und Dezember 2013 in Berlin gedreht. Die Hacks, die im Film gezeigt werden, haben Experten als technisch durchführbar erklärt oder sind tatsächlich so ähnlich passiert. Der Name des Films basiert auf dem Betriebssystemkommando "whoami". Es dient dazu, die eigene User-Identität an einem Computer herauszufinden, wenn es mehrere mögliche Nutzer gibt.  

2014 wurde der Film für die beste Regie mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Ein Jahr später wurde er in sechs Kategorien für den Deutschen Filmpreis nominiert. 2015 erhielt der Film außerdem den Bambi in der Kategorie Film national.

"Who Am I - Kein System ist sicher" ist der erste deutsche Thriller seit einem Schimanski-Krimi in den 80ern, der den ersten Platz in den deutschen Kinocharts belegt hat. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare