Vorhersage

Wetter in Deutschland: „Schneebombe“ könnte zu Chaos führen – Zwei Meter Neuschnee am Wochenende

  • Christian Weihrauch
    vonChristian Weihrauch
    schließen

Das Wetter in Deutschland bleibt winterlich. Eine „Schneebombe“ kommt und bringt bis zu zwei Meter Neuschnee am Wochenende. Wo Chaos droht.

  • Wetter in Deutschland: Der Winter ist da.
  • Die Vorhersage lautet: Schneefall dominiert das Wochenende.
  • Eine „Schneebombe“ bringt bis zu zwei Meter Neuschnee.

Update vom Mittwoch, 02.12.2020, 10.32 Uhr: Pünktlich zum Start in den Winter hat es in Deutschland geschneit - sogar im Rhein-Main-Gebiet. Der Schnee ist zwar in vielen Städten und Gemeinden schon fast wieder komplett geschmolzen, Winterfreunde müssen sich aber nicht mehr lange auf Nachschub gedulden. Denn das Wetter wird wieder winterlich. Eine „Schneebombe“ ist im Anmarsch und bringt am Wochenende sogar bis zu zwei Meter Neuschnee.

Wetter in Deutschland: Schneebombe im Anmarsch - Bis zu zwei Meter Neuschnee

Nach aktuellen Vorhersage setzt schon am Donnerstag (3.12.2020) der nächste Schneefall ein. Am Freitag bildet sich eine scharfe Schneefalllinie, die sich vom Bodensee aus stetig nach Westdeutschland zieht. „Auch in Köln, auch am Rhein wird es richtig stark schneien“, prophezeit Meteorologe Jan Schenk von The Weather Channel. Ebenfalls auf Schnee muss sich das Rhein-Main-Gebiet rund um Frankfurt einstellen. „Auf die Alpen kommt außerdem eine echte Schneebombe zu“, erklärt Schenk. Dort fallen am Wochenende bis zu zwei Meter Neuschnee und es könnte chaotisch werden.

Das Wetter im Winter in Deutschland wird spannend: Ein „Kälte-Ei“ bringt Schnee. (Symbolbild)

Update vom Montag, 30.11.2020, 12.49 Uhr: Ein „Kälte-Ei“ zieht über Deutschland hinweg und sorgt pünktlich zum Winteranfang für den von vielen Menschen langersehnten Schnee. Doch das Wetter bringt auch Gefahren mit sich. Am Dienstag (01.12.2020) droht ein Verkehrschaos. „Es wird höllisch glatt. Bitte passen Sie auf“, warnt Meteorologe Jan Schenk von The Weather Channel. Denn das „Kälte-Ei“ bringt nicht nur Schnee, sondern auch Eisregen und Blitzeis nach Deutschland.

Wetter in Deutschland: „Kälte-Ei“ bringt Blitzeis und Schneeregen – Experte warnt vor Verkehrschaos

In der Nacht auf Dienstag geht es richtig los: Das „Kälte-Ei“ entfaltet seine volle Wirkung und sorgt in vielen Teilen von Deutschland zunächst für Blitzeis und Eisregen. Das führt zu glatten Straßen, die Autofahrer leicht unterschätzen können, weil es kurze Zeit später darauf schneit. Wer auf den Straßen unterwegs ist, sollte noch vorsichtiger als sonst sein.

Das winterliche Wetter trifft vor allem den Westen von Deutschland. Im Schwarzwald erwarten die Meteorologen laut Vorhersage bis zu 30 Zentimeter Neuschnee. Im Flachland ist das deutlich weniger. Im Rhein-Main-Gebiet rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit maximal fünf Zentimeter Neuschnee. „Der Schnee im Flachland wird aber am Dienstag wegschmelzen“, sagt Schenk.

Update vom Sonntag, 29.11.2020, 9.30 Uhr: Auch im Winter 2020/2021 hoffen viele Winterfans beim Wetter in Deutschland vor allem auf eines: Schnee. Nachdem bereits ein Meteorologe vom Wetterdienst Q.met ein so genanntes „Kälte-Ei“ ankündigte, prognostiziert nun auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach Schnee für Dezember. Bereits in der Nacht zum Dienstag und damit pünktlich zum ersten Dezember könnte in ganz Deutschland – auch in tieferen Lagen – Schnee fallen.

Wetter in Deutschland im Winter: DWD meldet Schnee

Während im Bergland mit Sicherheit mit Schnee gerechnet werden kann, ist die Prognose für den Osten und Süden von Deutschland und die tieferen Lagen nicht ganz gewiss. Hier kann das Wetter auch sehr ungemütlich werden und es muss in den kommenden Tagen auch mit Schneeregen und Sprühregen gerechnet werden. Durch die fallenden Temperaturen besteht zudem erhöhte Glättegefahr, wie der DWD berichtet.

Wetter im Winter in Deutschland: Erster Schnee dank „Kälte-Ei“

Update vom Freitag, 27.11.2020, 13.59 Uhr: Der erste Schnee kommt in der nächsten Woche in Deutschland bis in die Tieflagen. Da ist sich Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met sicher, wie er gegenüber dem Wetterportal wetter.net sagt. Verantwortlich für das eisige Wetter ist das weiterhin über Deutschland liegende „Kälte-Ei“. Noch immer ist nicht sicher, wie genau sich das Wetter entwickelt. Aber: „Spannend wird es ab Dienstag. Da zieht ein Tief heran“, erklärt Jung. Dieses bringe Regen, aber auch Schnee für die tieferen Lagen mit sich.

Das Wetter in Deutschland wird spannend: Ein „Kälte-Ei“ bringt Schnee bis in tiefe Lagen. (Symbolbild)

Wetter in Deutschland: Winter und Schnee kommen wegen „Kälte-Ei“

Die Temperaturen werden ebenfalls so, wie es sich für Winter gehört. Bis zum ersten Advent (29.11.2020) sollen sie auf maximal 5 bis 7 Grad zurückgehen, in der Nacht kann es stellenweise bis zu minus 8 Grad kalt werden. Jung ist sicher: „Diese ruhigen Gammel-Novembertage sind dann erstmal vorbei und es kommt Bewegung in die Wetterküche“. Ein Wermutstropfen bleibt allerdings. Denn liegen bleiben wird der Schnee erst ab 400 bis 500 Metern. Wer aber in diesen Höhen wohnt, kann sich auf die ersten echten Wintertage freuen.

WochentagVorhersage für das Wetter in Deutschland
Freitag6 bis 12 Grad, trüb und grau, kaum Sonnenschein
Samstag5 bis 10 Grad, Mix aus Nebel, Dunst und Sonnenschein, trocken
Sonntag, 1. Advent1 bis 5 Grad, deutlich kälter, viel Nebel, aber auch Sonnenschein, abends im Osten etwas Schneeregen oder Schnee
Montag1 bis 5 Grad, trüb oder grau und etwas Sonnenschein
Dienstag1 bis 11 Grad, im Norden Regen, nach Süden teilweise Schneeregen oder Schnee
Mittwoch2 bis 9 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und etwas Regen oder Schneeregen, ab 500 Metern Schneefall
Donnerstag2 bis 7 Grad, unsichere Wetterlage, stellenweise Regen oder Schnee
Freitag0 bis 5 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Nebel
Samstag1 bis 5 Grad, graues Dezemberwetter, wenig Sonnenschein
Sonntag, 2. Advent0 bis 5 Grad, mal Sonne, mal Wolken, teilweise Schneeregen oder Schnee
(Quelle: wetter.net)

Wetter: „Kälte-Ei“ kommt auf Deutschland zu – Meteorologe: „Es wird spannend“

Erstmeldung vom Donnerstag, 26.11.2020, 11.19 Uhr: Offenbach – Der Winter ist eine der spannendsten Jahreszeiten in Deutschland. Viele verbinden mit ihm schneebedeckte Wiesen, Eiskristalle an den Fenstern und Kinder, die im Garten einen Schneemann bauen. Doch nur selten tritt dieses Szenario in Deutschland auch dauerhaft ein, denn die letzten Winter waren alle viel zu mild. Jetzt gibt es aber eine gute Nachricht für Winterfreunde: Ein „Kälte-Ei“ rollt auf das Land zu und sorgt für spannendes Wetter in Deutschland.

Während die Astronomen den Winter erst am 21. Dezember zur Wintersonnenwende beginnen lassen, setzen die Meteorologen den Winteranfang auf den 1. Dezember fest. Und dieser könnte in diesem Jahr schon gleich winterlich mit Schnee und Eis beginnen. Denn ein „Kälte-Ei“ rollt heran. Doch die Wetterdienste sind sich noch uneinig, welche genauen Auswirkungen es haben wird. „Es wird spannend“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Wetter in Deutschland: Chance auf Schnee steigt rapide an

Die Wahrscheinlichkeit auf Schnee steigt ab Mittwoch (02.12.2020) rapide an. Denn das „Kälte-Ei“ zieht über Europa und bringt eisige Temperaturen in 5500 Metern Höhe. Allerdings ist die genaue Zugbahn des Höhentiefs noch unsicher. Was bedeutet das für das Wetter in Deutschland? Die großen Wettermodelle sind sich in dieser Frage noch uneinig. Der amerikanische Wetterdienst NOAA sieht in der Woche ab 30. November maximal ein paar nasse Schneeflocken. Der europäische Wetterdienst ECMWF rechnet teilweise mit Schneefall bis ganz runter und ab 300 Metern sogar mit vorübergehend weißen Landschaften.

Das Wetter in Deutschland wird spannend. Ein „Kälte-Ei“ sorgt für Abwechslung (Symbolbild).

Wetter in Deutschland: Kommt der erste Schnee? „Unsicherheit sehr groß“

„Die Unsicherheiten sind nächste Woche sehr groß. Kommt der erste Schnee oder kommt er nicht? Wir müssen die Prognosen noch ein paar Tage beobachten“, sagt Jung. Für Winterfreunde könnte der Start in den Dezember eine seltene Ausnahme sein. Denn die Vorhersage für das Wetter im Dezember in Deutschland ist eindeutig: Der Monat soll milder werden als im Durchschnitt und niederschlagsarm. Die Chancen auf weiße Weihnachten sind damit nicht besonders hoch.

Auch die Vorhersagen für Januar und Februar werden Winterfreunden nicht schmecken. Der Winter steuert auf einen neuen Rekord zu – er wird milder und könnte sogar der wärmste Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnung werden. (Christian Weihrauch)

Rubriklistenbild: © Matthias Bein/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare