1. Gießener Allgemeine
  2. Panorama

„Einsam und verängstigt“: Ukrainische Rettungskräfte bergen Kätzchen aus Trümmern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ines Alberti

Kommentare

Eine Rettungskraft hält das gerettete Kätzchen aus Borodjanka auf dem Arm.
Eine Rettungskraft hält das gerettete Kätzchen aus Borodjanka auf dem Arm. © State Emergency Service of Ukraine/Imago

Russlands Krieg in der Ukraine geht auch an Tieren in dem gebeutelten Land nicht vorbei. Rettungskräfte haben sich eines hilfsbedürftigen Kätzchens angenommen.

Borodjanka – Viele Städte in der Ukraine bestehen durch die gewaltsame Invasion Russlands nur noch aus Ruinen. Die Menschen, die einmal in den jetzt zerbombten Häusern lebten, sind zumeist entweder geflohen oder Angriffen zum Opfer gefallen.

Vergessen oder auch unfreiwillig zurückgelassen werden zum Teil Haustiere, die dann auf sich gestellt sind. Doch ein Kätzchen in der ukrainischen Stadt Borodjanka nahe Kiew wollte dieses Schicksal wohl nicht hinnehmen und machte am 6. April 2022 lautstark auf sich aufmerksam.

Das Kätzchen hatte mit lauten Schreien auf sich aufmerksam gemacht.
Das Kätzchen hatte mit lauten Schreien auf sich aufmerksam gemacht. © State Emergency Service of Ukraine/Imago

Ukraine-Krieg: Kleines Kätzchen aus Ruine zeigt Überlebenswillen

„Dieses kleine, aber sehr laute Kätzchen wurde in den Ruinen eines Apartmentblocks in Borodjanka gefunden“, schreibt die Bildagentur Imago zu den Fotos des kleinen Kämpfers. „Einsam und verängstigt“ sei das Tier gewesen, habe jedoch unbedingt leben wollen und „wartete auf seine Retter“.

Ein Video des State Emergency Service of Ukraine auf Facebook zeigt die Katze in einem gepolsterten Korb aus Pappkarton, wie sie sich eifrig putzt. Auf einer anderen Aufnahme nimmt eine Mitarbeiterin das Tier, das noch so klein ist, dass es in eine Hand passt, auf den Arm. Das Katzenbaby krallt sich daraufhin an der Frau fest und gibt quietschende Miau-Laute von sich.

Ukraine: Gerettetes Kätzchen wohnt jetzt bei Rettungskraft

Das Facebook-Video wurde bereits über 41.000 Mal aufgerufen (Stand: 13.04.2022, 10.00 Uhr). Über 900 Menschen haben darauf reagiert. „Wie schön er ist“, kommentiert ein Nutzer das Video. „So ein Selbstversorger, wir waschen uns, bringen uns in Ordnung“, staunt ein anderer. „Oh, was für ein Schatz“, lautet ein Kommentar unter einem Foto des grauen Kätzchens.

Die kleine Katze lebt jetzt im Büro einer der medizinischen Rettungskräfte aus Kiew, die sie auf jeden Fall behalten wolle. Andere Tiere trifft ein schlimmeres Schicksal: Ein Zoo bei Charkiw muss Tiere wohl einschläfern. (ial)

Auch interessant

Kommentare