Wild schlägt sein Herz

Signale an schwarzem Loch wiederentdeckt

Per Röntgensatellit haben Astronomen den rätselhaften "Herzschlag" eines gigantischen schwarzen Lochs wiederentdeckt. Das Massemonster im Zentrum einer weit entfernten Galaxie sendet ungefähr im Stundentakt regelmäßige Röntgensignale aus. Das noch nicht vollständig geklärte Phänomen war 2007 zuerst gesichtet worden, wurde seit 2011 jedoch von unserer Sonne verdeckt. Im britischen Fachblatt "Monthly Notices of the Royal Astronomical Society" berichtet ein Team um Hauptautor Chichuan Jin von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften nun über die Wiederentdeckung des "Herzschlags" mit dem europäischen Röntgensatelliten "XMM-Newton" im Jahr 2018.

"Dieser Herzschlag ist erstaunlich", so Jin in einer Mitteilung der Universität Durham, die an der Arbeit beteiligt war. "Er belegt, dass solche Signale von supermassereichen schwarzen Löchern sehr ausdauernd sein können." Die Hauptidee für die Entstehung dieses "Herzschlags" ist, dass Materie schwallartig in das schwarze Loch fällt. Die Zeit zwischen den "Herzschlägen" kann Auskunft geben über die Größe und die Struktur der Materie in der Umgebung des schwarzen Lochs. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare