Rostock verteidigt tödliche Schüsse auf Zebra

  • vonDPA
    schließen

Rostock/Liepen (dpa). Die Stadt Rostock hat die tödlichen Schüsse auf das entlaufene Zirkus-Zebra Pumba verteidigt. Stadtsprecher Ulrich Kunze sagte, der Zirkus sei seiner Verantwortung nicht gerecht geworden. Das Tier sei 60 Meter von den Rettern entfernt gewesen, Betäubungsgewehre träfen aber nur auf 40 Meter. Das Zebra war in der Nacht zu Mittwoch in Tessin entlaufen und verursachte auf der Autobahn A20 einen Unfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare