PERSPEKTIVE

Der November ist ein schlimmer Monat für Eltern, deren Kinder sich im pubertierenden Alter befinden. Wir spüren nun, dass der Winter kommt. Und der Herbst hat ja auch schon seine kalten Tage. Nur wollen das Jugendliche nicht wahrhaben. 14-jährige Mädchen schon mal gar nicht. "Es ist kalt, zieh bitte deine Winterjacke an", sagt der Vater. "Nö, so kalt ist es ja noch nicht." Raus geht’s und ins Auto. Die Tochter schnallt sich an, schüttelt sich (weil kalt) und knipst die Sitzheizung an. "Doch kalt, oder?". "Nö." Das will der Vater so nicht stehen lassen. "Wenn wir vor der Schule sind, schaue ich, was die Kinder für Jacken anhaben." Wir holen noch eine Freundin (mit dünner Jacke) ab und kommen bald ans Ziel. Der Vater schaut aufmerksam. "Alle haben Winterjacken an". Tochter: "Alle uncool." Ein Junge mit Sommerhemd kommt vorbei. "Der ist cool", sagt die Tochter. Man sieht, dass der coole Junge am erfrieren ist. Am nächsten Morgen hat der Vater die Geschichte vergessen. Er schaut im Auto nach rechts, da sitzt die Tochter und hat eine Winterjacke an. "Ist dir kalt?" "Nö, aber Winterjacken sind jetzt cool." (bb/Foto: dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare