1. Gießener Allgemeine
  2. Panorama

„Was für ein Idiot“: Anthony Fauci erwischt, wie er über Republikaner herzieht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lukas Rogalla

Kommentare

Im Senat gerät der führende US-Immunologe Anthony Fauci mit Republikanern aneinander. Bei der Anhörung fallen schwere Vorwürfe – von beiden Seiten.

+++ 14.30 Uhr: Bei einer Anhörung im Senat am Dienstag lieferte sich Anthony Fauci eine heftige Auseinandersetzung mit Senator Roger Marshall. Der führende US-Immunologe bezeichnete den Republikaner im Anschluss als „Idioten“, was nicht als öffentliche Äußerung vorgesehen war, aber dennoch vom Mikrofon eingefangen wurde.

Marshall warf Fauci vor, seine Investitionen und Finanzen nicht offenzulegen. Der Senator hielt dabei einen riesigen Gehaltsscheck hoch, um sein Problem mit dem Direktor von Joe Bidens Pandemie-Berater“ zu illustrieren. Der Senator stellte ihm mehrere Fragen und forderte eine finanzielle Offenlegung. Dabei beschuldigte er die „Big-Tech-Giganten“, Faucis Finanzen zu vertuschen. Fauci erwiderte, dass die Informationen öffentlich zugänglich seien, und zwar seit bereits „37 Jahren oder so“. Marshall müsse nur einen Antrag zur Informationsfreiheit stellen, um auf die finanziellen Angaben zugreifen zu können.

US-Immunologe Anthony Fauci während einer Anhörung im Senat
Der führende US-Experte Anthony Fauci teilt seine Prognose zur Omikron-Variante des Coronavirus. (Archivfoto) © Pool/AFP

Der Immunologe war sichtlich gereizt: „Sie sind so falsch informiert, das ist außerordentlich“, sagte er. „Was für ein Idiot, Herrgott“, konnte man ihn noch sagen hören. Anschließend stellte sich Fauci im Interview den Fragen von Moderator Chris Hayes. Dieser suggerierte, dass der Berater von US-Präsident Joe Biden „ein wenig frustriert mit dieser Fragestellung“ vonseiten Marshalls gewesen sei. Fauci sagte, dass Marshall angedeutet hätte, sein Insiderwissen für Investitionen und entsprechende Vorteile auf dem Markt zu nutzen. Er finde es zudem erstaunlich, dass ein US-Senator nicht wisse, dass die Finanzen Faucis öffentlich zugänglich sind. „Wo waren Sie die ganze Zeit?“, fragte er rhetorisch. Fauci geriet auch mit Senator Rand Paul, ebenfalls ein Republikaner, verbal aneinander (s. Erstmeldung).

Senator Roger Marshall zeigt anhand eines riesigen Gehaltsschecks, wie viel der führende US-Immunologe Dr. Anthony Fauci pro Jahr verdient.
Senator Roger Marshall zeigt anhand eines riesigen Gehaltsschecks, wie viel der führende US-Immunologe Dr. Anthony Fauci pro Jahr verdient. © Pool/AFP

Omikron: Diese Variante „wird fast jeden finden“ - Fauci warnt Ungeimpfte

Erstmeldung vom Mittwoch, 12.01.2022, 10.50 Uhr: Washington D.C. – Weltweit sorgt die Corona-Variante* Omikron für rasant steigende Infektionszahlen. An gleich mehreren Tagen registrierten die USA* mehr als eine Million Neuinfektionen. Auch die Lage in den Krankenhäusern ist wegen der Pandemie angespannt*. Die Omikron-Variante gilt als hochansteckend.

Nach Ansicht des führenden US-Immunologen Anthony Fauci wird Omikron früher oder später fast alle Menschen treffen. Eine Gruppe treffe es am schlimmsten, betonte er.

Corona in den USA: Omikron-Variante wird laut Fauci vor allem Ungeimpfte treffen

„Mit der außergewöhnlichen und beispiellosen Effektivität der Übertragung wird Omikron letztlich fast jeden finden“, sagte der Immunologe und Berater von Präsident Joe Biden* am Dienstag (11.01.2022). Auch Geimpfte würden infiziert werden, doch die meisten von ihnen würde es nicht so schwer erwischen. Sie müssten also nicht in Krankenhaus oder würden nicht sterben, so Fauci im Gespräch mit dem Thinktank „Zentrum für strategische und internationale Studien“ (CSIS).

Am schlimmsten werde es diejenigen treffen, die immer noch nicht geimpft sind, erklärte der Immunologe. In den USA sind nur 208 Millionen Menschen, also knapp 63 Prozent der Bevölkerung, vollständig geimpft. Eine Auffrischungsimpfung, den sogenannten Booster, haben bislang 76 Millionen Menschen bekommen. Vor der aktuellen Corona-Welle hatte Fauci bereits Ende November gewarnt*.

Faucis Aussage kam nur Stunden nach einer ähnlichen Warnung der amtierenden Kommissarin der US-Arzneimittelbehörde FDA, Janet Woodcock. „Es ist schwer zu verarbeiten, was im Moment tatsächlich passiert, nämlich, dass die meisten Menschen Covid bekommen werden“, sagte Woodcock bei einer Anhörung im US-Senat zur Omikron-Variante. „Wir müssen sicherstellen, dass die Krankenhäuser noch funktionieren, dass Transport- und andere unerlässliche Dienstleistungen nicht unterbrochen werden, während dies geschieht“, sagte sie.

Omikron: Corona-Variante „treibt Fallzahlen in nie dagewesene Höhen“

Rochelle Walensky, die Direktorin der US-Gesundheitsbehörde CDC, sagte bei der Anhörung: Omikron „treibt die Fallzahlen hier in den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt in nie dagewesene Höhen“. Im Schnitt der vergangenen sieben Tage gab es in den USA laut CDC-Daten pro Tag rund 750.000 bestätigte Neuinfektionen.

Bei der Anhörung im Senat kam es zudem zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Anthony Fauci und Rand Paul, Republikaner* und Senator für den US-Staat Kentucky. Paul warf Fauci vor, Forschende mit anderen Ansichten zu Corona zu verunglimpfen und etwa für Schulschließungen verantwortlich zu sein. Er beschuldigte den Immunologen zudem, den Ursprung des Coronavirus zu vertuschen. Fauci wehrte sich und machte den Senator für Drohungen gegen sich und seine Familie mitverantwortlich. „So etwas stachelt die Verrückten da draußen an, und ich bekomme Todesdrohungen, meine Familie wird belästigt, meine Kinder erhalten obszöne Telefonanrufe“, schilderte er.

„Wie üblich verzerren Sie alles, was mich betrifft“, fügte Fauci hinzu. „Sie benutzen eine katastrophale Epidemie zu Ihrem politischen Vorteil.“ Auf einer Fundraising-Website von Rand Paul hieß es groß „Feuert Dr. Fauci“, direkt daneben wurde um Spenden für den Wahlkampf des Senators gebeten, wie Fauci aufzeigte. Im Gegensatz zu vielen Demokraten* lehnen die Republikaner die allermeisten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, wie beispielsweise eine Maskenpflicht, ab. (lrg/dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare