+

INS NETZ GEGANGEN

  • vonRedaktion
    schließen

Halbzeit

n wenigen Wochen will die große Koalition eine Halbzeitbilanz. Und darauf wird mit Spannung gewartet. Denn die SPD hat vom Inhalt dieser Bilanz den Verbleib im Regierungsbündnis abhängig gemacht. Das Ganze wird auch deshalb interessant, weil die Sozialdemokraten am Samstag das Ergebnis des Mitgliederentscheids zum künftigen Parteivorsitz bekannt geben. Die meisten der Bewerberduos um den Parteivorsitz haben sich bei den Regionalkonferenzen kritisch zur Groko gestellt. Der Ausgang des Mitgliederentscheids könnte einen Hinweis darauf geben, ob die SPD in dem Regierungsbündnis bleibt - je nachdem, wie gut die Groko-Kritiker abschneiden.

Einen prominenten Fürsprecher aufseiten der SPD hat das Bündnis schon mal: Familienministerin Franziska Giffey (SPD) hat sich für einen Verbleib ihrer Partei in der Regierung stark gemacht. "Das Heil der SPD kann nicht in einem vorzeitigen Verlassen der großen Koalition liegen", sagte sie unlängst. Am Samstag wissen wir vielleicht schon ein wenig mehr.

Die Teilnehmer an unserer Facebook-Umfrage sind nicht übermäßig begeistert von der Arbeit der großen Koalition.: Nur 24 Prozent sind der Meinung, dass Schwarz-Rot auch nach der Halbzeit weitermachen sollte. 76 Prozent würden es am liebsten sehen, wenn die Groko ihren Platz räumen würde. Da ist also ganz sicher noch Luft nach oben. Vielleicht können Angela Merkel und Co. in der zweiten Halbzeit noch etwas Überzeugungsarbeit leisten. Sollte es einen zweiten Durchgang geben...

Instagram, Twitter und Co.

"Jennifer Aniston macht Instagram kaputt." So titelte eine Zeitschrift, nachdem die Schauspielerin ein spektakuläres Debüt auf der Social-Media-Plattform gegeben hatte. Denn gleich das erste Foto war ein Volltreffer und schlug dermaßen ein, dass Instagram zeitweise nicht zu erreichen war. Aniston weiß halt, wie man das Interesse im Internet auf sich zieht. Nein, nicht etwa mit nackten Tatsachen, sondern mit einem Trip in vergangene Zeiten. Denn Aniston (Rachel) zeigte sich auf dem Foto mit ihren ehemaligen "Friends"-Kollegen Courtney Cox (Monica), Lisa Kudrow (Phoebe), David Schwimmer (Ross), Matt LeBlanc (Joey) und Matthew Perry (Chandler). Dazu schreibt die Schauspielerin: "Und jetzt sind wir auch Instagram-Friends." Innerhalb der ersten Stunden klickten fast vier Millionen Menschen auf "Like". Das Foto befeuerte auch Gerüchte um eine Wiederauflage der beliebten Sitcom. Seit 2004 die letzte Folge ausgestrahlt wurde, hoffen die Fans auf ein Comeback der sechs "Friends". Offenbar versteht man sich ja noch ganz gut...

"Don’t be a fool!", "sei kein Idiot!", schrieb US-Präsident Donald Trump in einem Brief an den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Das Schriftstück des US-Präsidenten ist doch eher ungewöhnlich formuliert - immerhin handelt es sich um einen offiziellen Brief aus dem Weißen Haus. Für die saloppe Wortwahl erntete Trump Hohn und Spott auf Twitter. Und die Parodien ließen nicht lange auf sich warten. Auch Hillary Clinton, die 2016 Trump im Rennen um das Präsidentenamt unterlag, machte mit. Wie der "Stern" schreibt, twitterte sie ein Foto eines angeblichen Briefes von J. F. Kennedy. Adressiert ist er an den Ex-Regierungschef der Sowjetunion, Nikita Chruschtschow, und datiert auf das Jahr 1962. Darin fordert der damalige US-Präsident Chruschtschow anlässlich der Kuba-Krise auf, seine Raketen aus Kuba abzuziehen. "Jeder wird sagen: ›Yay! Chruschtschow! Du bist der Beste!‹"

Gebloggt

Julia Richter ist mit ihrem Blog "German Abendbrot" nicht nur die führende Food-Bloggerin in Deutschland, sondern die erfolgreichste Frau unter den deutschsprachigen Bloggern überhaupt. Das hat jüngst eine Auswertung der Kommunikationsberatung "Faktenkontor" ergeben. Worum es bei "German Abendbrot" geht? Das ist nicht schwer zu erraten: "kulinarische Heimatliebe gepaart mit einem neugierigen und offenen Blick über den Tellerrand", schreibt Julia Richter. (dpa/gäd/eb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare