+

INS NETZ GEGANGEN

  • vonRedaktion
    schließen

Meistgeklickt

Auch in der vergangenen Woche gab es auf unserer Web-Seite und in den sozialen Medien wieder Themen, die unsere Leser mehr interessiert und bewegt haben als andere.

Für viel Diskussion sorgte die Nachricht, dass mit Woolworth ein neuer Großkonzern in der Galerie Neustädter Tor eröffnet. Während einige gemäß des Tenors "besser als Leerstand" kommentieren, halten viele die Ansiedlung offenbar nicht für sinnvoll. Überhaupt ist die Galerie Neustädter Tor bei vielen umstritten, einige wünschen sich den Oswaldsgarten zurück. Die Diskussion geht bis zu "das Ding hätte nie gebaut werden sollen" - Whataboutismus lässt grüßen.

Viel Interesse geweckt hat auch unser Bericht zum dritten "Jahrestag" des Falles Aygün Mucuk. Der "Hells Angel" wurde vor drei Jahren erschossen, noch heute tappen die Ermittler im Dunkeln. Unser Bericht fasst noch einmal die Ereignisse und den Stand der Ermittlungen zusammen.

Ansonsten waren es in der Wetterau vor allem Verkehrsthemen, die die Aufmerksamkeit auf sich zogen - ob es nun die Meldung war, dass zahlreiche Autofahrer die Verkehrsbeeinflussungsanlage auf der A5 ignorieren (insgesamt 214-mal wurde das rote X innerhalb einer Stunde ignoriert) oder der Bericht über den schlimmen Unfall auf der A45 bei Münzenberg, bei dem ein Lastwagen ungebremst in zwei in eine Panne verwickelte Fahrzeuge krachte und schließlich die Böschung heruntergestürzt war.

Instagram, Twitter und Co.

Neue Wege geht eine holländische Influencerin derzeit auf Instagram: Rianne Meijer veralbert die Perfektion auf Instagram, indem sie auch die Bloopers, also die verpatzten Bilder postet. "Das ist doch witzig", sagt die Beauty- und Style-Influencerin. Und so zeigt sich die 26-jährige Blondine makellos mondän beim Shoppen oder strahlend am Strand. Dem gegenüber stellt sie Bilder mit demselben Outfit, aber mit schlaffem Haar oder noch dicken Augen. Damit will sie gerade jungen Mädchen zeigen, dass auf Instagram nicht alles echt und dass niemand makellos ist. Ihren rund 430 000 Fans gefällt das - allein ihr erster Blooper erhielt 1000 Likes in der ersten Stunde. Doch wer oder was ist schon perfekt?

Um Fotos für Social Media geht es auch im Supercandy Pop-up Museum, das ab dem 1. November in Köln-Ehrenfeld zum nunmehr zweiten Mal seine Pforten öffnet. Im pinken Bällebad, zwischen rosa Flamingos, Einhörnern und Riesensüßigkeiten kann man dort seine eigenen Social-Media-Shoots erstellen.

US-Präsident Donald Trump findet, er sei perfekt. Einmal mehr sorgt er mit einem Tweet für Aufsehen. Angesichts massiver Kritik an dem von ihm angekündigten Rückzug der US-Truppen aus Nordsyrien hat US-Präsident Donald Trump nun der Türkei per Twitter gedroht. "Wenn die Türkei irgendetwas unternimmt, was ich in meiner großartigen und unvergleichlichen Weisheit für tabu halte, werde ich die türkische Wirtschaft vollständig zerstören und auslöschen", schrieb er am Montag auf Twitter. Wir finden: Das wirkt weder großartig noch weise. Unvergleichlich bleibt allerdings Trumps plumpe Art der Kommunikation.

Gebloggt

Blogs gibt es zu jedem erdenklichen Thema. Einen Überblick, welche Blogs derzeit beliebt sind, gibt regelmäßig die Seite www.bloggerei.de. Die Seite listet die 100 beliebtesten Blogs auf - sortiert nach der Besucherzahl des jeweiligen Tages. Neben dem Thema ist auch eine Nutzerwertung zu sehen. Tatsächlich schaffen es einige Blogs auf satte 100 Prozent in der Wertung. Einer der bestbewerteten Blogs mit über 18 Millionen Gesamtbesuchern ist mit Critch Comedy eine Seite, die nicht auf eigene Inhalte setzt, sondern lustige und virale Clips und Inhalte auflistet und weiterverlinkt.

Ebenfalls auf 100 Prozent kommt www.rezeptteufel.de- hier geht es, wie der Name vermuten lässt, seit 2008 ums Kochen, Backen und alles rund um Lebensmittel in der heimischen Küche. (sag/dpa/eb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare