+

INS NETZ GEGANGEN

  • schließen

Mehrheit gegen CO2-Steuer

Halten Sie eine CO2-Steuer für sinnvoll? Das war die Frage der Woche, die wir unseren Lesern im Internet gestellt haben. Hitzige Diskussionen begleiten das Thema hierzulande vor allem auf den Social-Media-Kanälen: Das Ergebnis ist eindeutig. 81 Prozent sind gegen eine solche Steuer, nur 19 Prozent finden sie sinnvoll.

Vom Klima zum Wetter, denn das war tatsächlich das Thema, das die Leser in der vergangenen Woche am stärksten interessiert hat - und zwar sowohl in Gießen als auch in der Wetterau. Besonders fasziniert hat dabei die Nutzer ein Video von einem mutmaßlichen Tornado nahe Wettenberg, aber auch die Bilanz der Feuerwehr Gießen nach dem Gewitter am Freitagnachmittag hat die Leser interessiert. In der Wetterau war es die Unwetterwarnung vorab, die zu vielen Klicks führte.

Auch zwei schwere Unfälle, die sich im Laufe der Woche auf der A5 bei Romrod und auf der B3 bei Bad Nauheim ereignet haben, sorgten im Netz für Aufmerksamkeit. Beim Doppelunfall auf der A5 bei Romrod im Vogelsberg, bei dem beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden mussten, empörte auf Facebook mehr die Dreistigkeit der Autofahrer, die die Rettungskräfte zum Platzmachen aufgefordert hatten. Doch mancher Kommentar regt auch zum Schmunzeln an: "Bud Spencer fehlt" konstatierte eine Nutzerin angesichts dieses Vorfalls. An dem schweren Unfall auf der B3 mit gleich drei Verletzten nahmen ebenfalls viele Leser Anteil - der Artikel wurde sehr häufig geteilt.

Instagram, Twitter und Co.

Ein Social-Media-Gipfel, bei dem die Social-Media-Kanäle beziehungsweise deren Verantwortliche gar nicht eingeladen sind? Wem fällt denn so was ein? Richtig, US-Präsident Donald Trump. Der lud zum "geheimen" Social-Media-Gipfel ins Weiße Haus, offizielle Vertreter der Kanäle blieben aber außen vor. Stattdessen lud Trump seine Follower ein, um sich von und mit ihnen in typischer Trumpscher Manier bewundern zu lassen. Und natürlich hatte er auch jede Menge Kritik an die Nichtanwesenden parat: Facebook und Twitter unterdrückten konservative Meinungen. Außerdem würde Twitter die Zahlen seiner Follower und Likes auf seine Tweets nach unten drücken. Kein US-Politiker zuvor hat Twitter derart für seine politischen Ankündigungen und lautstarke Kritik an Andersdenkenden genutzt wie Trump. Er selbst hat übrigens kritische Follower auf Twitter auf seinem Profil unterdrückt - bis er dies schließlich gerichtlich verboten bekam. Er twittert sich eben gern seine Welt, tweet, tweet, tweet, wie sie ihm gefällt.

Die Deutschen verschicken ihre Urlaubsgrüße einer Umfrage zufolge zunehmend digital. Insgesamt wollen sich aus dem diesjährigen Sommerurlaub 87 Prozent bei Familien und Freunden melden, wie eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage für den Digitalverband BITKOM ergab. 56 Prozent wollen dafür Messenger wie WhatsApp oder Telegram nutzen und 20 Prozent Instagram, Facebook oder Twitter. 55 Prozent der Befragten wollen jedoch auch weiterhin Postkarten oder Briefe schreiben.

Travel on Toast

Bleiben wir doch beim Thema Reise. Sind Sie noch auf der Suche nach einem Sommerurlaubsziel? Ihnen fehlt aber die zündende Idee, wohin es gehen soll? Dann schauen Sie doch mal bei Anja Beckmann auf ihrem Blog www.travelontoast.devorbei. Was 2012 mit einer Weltreise begann, ist heute ein hauptberuflich betriebener Reise-Blog. In diesem hat sie Tipps für die unterschiedlichsten Reisetypen nach Kategorien sortiert - man findet Empfehlungen für Strandurlaub, Städtetrips, Reisen zu zweit und/oder mit Hund, aber auch Ideen zum nachhaltigen Verreisen. Die Reisen hat Beckmann meist selbst zusammengestellt. Ihr Fokus liegt auf Individualreisen, die bezahlbar sind - und auf der Mischung aus Reise und Kulinarik - daher der Titel "Travel on Toast". (sag/AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare