Mindestens einmal im Jahr ist Freitag, der 13. Was die einen in Panik versetzt, kostet andere nur ein müdes Lächeln. FOTO: DPA
+
Mindestens einmal im Jahr ist Freitag, der 13. Was die einen in Panik versetzt, kostet andere nur ein müdes Lächeln. FOTO: DPA

Mitunter ein wahrer Glückstag

  • vonDPA
    schließen

Berlin(dpa). Dass das "unheilvolle" Datum nicht mehr Gefahren birgt als andere Tage auch, haben Statistiker längst bewiesen. Und doch wagen sich furchtsame Zeitgenossen am Freitag, dem 13., kaum auf die Straße. Möglicherweise ein großer Fehler - denn schon so manchem bescherte der vermeintliche Horrortag Abenteuer, Segen und Erfolg.

Volltreffer:Freitag, 13. November 2015: Mit mehr als 1,5 Millionen Euro räumt eine Dresdenerin kurz vor ihrem 31. Geburtstag ab - die bis dahin höchste Gewinnsumme beim RTL-Quiz "Wer wird Millionär?".

Feiertag für Kinofans:Freitag, 13. August 1971: Ein Glückstag für Cineasten. Denn was wäre das deutsche Kino ohne Heike Makatsch ("About a Girl") und Moritz Bleibtreu ("Lola rennt")? Besonderheit: Beide kommen am selben Freitag zur Welt - sie in Düsseldorf, er in München.

Royales Abenteuer:Freitag, 13. Dezember 2013: Nach fast zweiwöchiger Expedition erreicht der britische Prinz Harry erschöpft, aber glücklich den geografischen Südpol. Er war am 1. Dezember mit Mitstreitern aus Großbritannien, den USA, Kanada und Australien zu einem 260 Kilometer langen Marsch über das ewige Eis gestartet.

Schneetreiben:Freitag, 13. Dezember 2013: Wer in Kairo und Umgebung wohnt, kennt Schnee meist nur aus der Ferne. Doch an diesem kalten Tag ist alles anders: Die Ausläufer eines Tiefs erreichen die Vororte von Ägyptens Hauptstadt - zum ersten Mal seit Jahrzehnten. Auch in Israel, Syrien und im Libanon sorgt das Tief für ausgiebige Schneefälle.

Starrummel:Freitag, 13. April 1962: Hamburg steht Kopf. In der Großen Freiheit 39 auf St. Pauli öffnet der Star-Club seine Pforten. Schon für den Premierenabend engagiert: die Beatles - bald darauf schon Weltstars.

Flugpioniere:Freitag, 13. April 1928: Hermann Köhl und Günther von Hünefeld, waghalsige Piloten aus Deutschland, haben es geschafft. Mit dem irischen Copiloten James Fitzmaurice landen sie ihre Junkers W 33 "Bremen" vor der Küste Kanadas - und haben damit als Erste den Atlantik von Osten nach Westen überflogen.

Glück im Unglück:Freitag, 13. August 2010: Bei einem Flugfestival in Suffolk (Südostengland) wird ein 13-Jähriger zwar vom Blitz getroffen. Dennoch ist das Glück auf seiner Seite: Bis auf "eine sehr kleine Verbrennung" sei nichts weiter passiert, teilt das Krankenhaus mit. Aufnahmezeit: 13.13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare