Meeresforscher bereiten "Jahrzehnt der Ozeane" vor

  • schließen

(dpa). Meeresforscher aus aller Welt bereiten sich auf ein "Jahrzehnt der Ozeane" vor. Die Ozean-Dekade von 2021 bis 2030 wurde von den Vereinten Nationen (UN) mit dem Ziel ausgerufen, detaillierter zu ergründen, wie sich die Meere nachhaltiger nutzen lassen. Angesichts von Plastikmüll in Ozeanen, steigenden Meeresspiegeln und "Fridays for Future"-Demonstrationen gegen den Klimawandel habe es noch nie so viel internationale Aufmerksamkeit für die Meere gegeben wie heute, sagte Peter Haugan, Vorsitzender der Zwischenstaatlichen Ozeanographischen Kommission (IOC) der Unesco, am Dienstag in Hamburg.

Dieser Zuspruch müsse genutzt werden, um die wissenschaftliche Zusammenarbeit zu vertiefen und Lösungen für wieder widerstandsfähige, ökologisch gesunde und produktive Meere zu liefern. "Die Meere sind zu wichtig, um sie ignorieren zu können", mahnte Haugan.

Die "Internationalen Dekade der Meeresforschung für nachhaltige Entwicklung" soll wissenschaftliche Grundlagen und Handlungsempfehlungen für die Umsetzung der meeresbezogenen Nachhaltigkeitsziele der UN liefern. Bei dem Symposium in Hamburg erörtern rund 400 Teilnehmer unter anderem Schutzmaßnahmen zum Erhalt des Wattenmeeres, den Abbau von Schadstoffen in Nord- und Ostsee sowie neue Technologien zur Datenerfassung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare