1. Gießener Allgemeine
  2. Panorama

Mino Raiola: Spielerberater ist tot

Erstellt:

Von: Tobias Utz, Lukas Rogalla

Kommentare

Mino Raiola ist laut seiner Familie verstorben. Zuletzt hatten falsche Gerüchte die Runde gemacht.

Update vom Samstag, 30. April, 16.30 Uhr: Fußballspieler-Berater Mino Raiola ist tot. Das teilte die Familie des Fußballspieler-Beraters über dessen Twitter-Kanal mit. In einer Botschaft heißt es: „In unendlicher Trauer nehmen wir Abschied von dem fürsorglichsten und erstaunlichsten Spielerberater, den es je gab. Mino kämpfte bis zum Ende mit der gleichen Kraft, die er auch am Verhandlungstisch aufbrachte. Wie immer machte er uns stolz, ohne es selbst zu realisieren.“

Raiola lag bis zuletzt in einem „kritischen Zustand“ im Krankenhaus. Medienberichte, dass er bereits am Donnerstag gestorben sei, wurden von Raiolas Umfeld dementiert.

Mino Raiola
Star-Berater Mino Raiola ist tot. © Archivfoto: Independent Photo Agency/Live Media/Reporter Torino/IPA/Imago Images | Bearbeitung: IPPEN.MEDIA

Mino Raiola weiter in einem „kritischen Zustand“

Update vom Donnerstag, 29. April, 07.30 Uhr: Mino Raiola befindet sich offenbar weiterhin in einem „kritischen Gesundheitszustand“, wie es Chefarzt Alberto Zangrillo am Mittwoch ausdrückte. Der als Star-Berater bekannte 54-Jährige liegt derzeit in einem Krankenhaus in Mailand. Nachdem vermeintliche Todesmeldungen Raiolas kursierten, besuchten ihn offenbar bereits seine Klienten, unter anderem Zlatan Ibrahimovic. Das berichtet das italienische Nachrichtenportal Sportmediaset.

Mario Balotelli, ebenfalls von Raiola beraten, äußerte sich derweil auf Instagram. Dort schrieb er: „Ich habe dich lieb.“ Dazu postete er ein gemeinsames Foto.

Mino Raiola: Chefarzt dementiert Tod des Spieler-Beraters

+++ 14.50 Uhr: Alberto Zangrillo, Chefarzt eines Mailänder Krankenhauses, hat laut Angaben der Nachrichtenagenturen Ansa und Adnkronos ebenfalls den Tod von Mino Raiola dementiert: „Ich bin empört über Anrufe von Pseudo-Journalisten, die über das Leben eines Mannes spekulieren, der noch kämpft.“ Ein Reporter der New York Times berichtete auf Twitter zudem von einem britischen, nicht namentlich genannten Spielerberater, der gesagt haben soll, dass Raiola „sehr, sehr krank“, aber am Leben sei.

Auf Twitter meldete sich Raiola selbst vermeintlich zu Wort: „Aktueller Gesundheitszustand für alle, die sich wundern: Zum zweiten Mal innerhalb von 4 Monaten haben sie mich umgebracht, weil ich sauer war. Scheint auch in der Lage zu sein, wiederzubeleben.“

Mino Raiola: Beraterfirma dementiert Tod

+++ 14.40 Uhr: Um den mutmaßlichen Tod von Mino Raiola herrscht aktuell Verwirrung. Zuvor hatten italienische Medien übereinstimmend berichtet, dass der Spielerberater überraschend verstorben sei. Ein Bericht der niederländischen Zeitung NOS widerspricht dem. José Fortes Rodriguez, Teil der Geschäftsführung von Raiolas Beratungsunternehmen, erklärte demnach: „Es sieht schlecht aus, aber er ist nicht gestorben.“

Auch unsere Redaktion berichtete zunächst mit Bezug auf italienische Medien, dass Mino Raiola verstorben sei. Diesen Fehler bedauern wir.

Berichte über Mino Raiolas Tod

Erstmeldung vom Mittwoch, 28. April, 13.55 Uhr: Mailand – Der bekannte Fußball-Berater Mino Raiola ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Das berichten italienische Medien übereinstimmend.

Raiola musste sich Anfang Januar 2022 einer Notoperation in Mailand unterziehen, wie die Gazzetta dello Sport berichtete. Seitdem gab es immer wieder Gerüchte um seinen Gesundheitszustand. Die Todesursache Raiolas ist allerdings noch nicht bekannt. Raiola machte sich als Berater im Profifußball einen Namen. Unter anderem beriet er Erling Haaland, Paul Pogba und Zlatan Ibrahimovic.

(tu)

Auch interessant

Kommentare