+
In Leipzig kam es offenbar zu einer tödlichen Schießerei. 

Inhaber-Sohn kommt ums Leben

Schießerei in Leipzig: Junger Familienvater gestorben - Täter weiter flüchtig

Zu einer tödlichen Schießerei kam es kürzlich in der Leipziger Innenstadt. Zwei Kinder und eine schwangere Frau verlieren ihren Vater und Ehemann. Wohin ist der Hauptverdächtige verschwunden?

Update vom 9. August 2019, 10.19 Uhr: Zwei Tage nach der tödlichen Schießerei in einer Kneipe in Leipzig scheinen ermittelnde Beamte dem mutmaßlichen Täter dicht auf den Fersen zu sein. Wie Bild berichtet, stürmte ein Spezialeinsatzkommando in der Nacht zu Donnerstag eine Wohnung in der Innenstadt Leipzigs. Doch den mutmaßlichen Täter traf das Kommando bei der Stürmung nicht an, der Hauptverdächtige war nicht in seiner Wohnung. 

Währenddessen scheint die Identität des Todesopfers geklärt zu sein. Wie das Blatt berichtet, handelt es sich bei dem Opfer um den 24-jährigen Emrah K., Sohn des Inhabers der Kneipe. Das genaue Motiv der Tat ist noch nicht bekannt, der Erschossene soll jedoch eine schwangere Ehefrau und zwei kleine Kinder hinterlassen. 

Nach Schießerei in Leipzig: Ungewöhnliches Verhalten der Beamten irritiert  

Update vom 8. August 2019, 11.23 Uhr: Noch immer herrscht Unklarheit über den Tathergang bei der Schießerei in Leipzig. Doch einen Tag nach dem tödlichen Angriff in einer Kneipe in der Innenstadt Leipzigs scheint es nun neue Informationen zu geben. Wie die lvz nämlich wissen will, war das spätere Todesopfer bei Eintreffen der Rettungskräfte zunächst noch am Leben. Der Mann verstarb dann jedoch trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen noch vor Ort. 

Wie das Blatt weiter wissen will, wurde der Leichnam des Opfers zunächst nicht abtransportiert, sondern bis zum Nachmittag in der Kneipe liegengelassen. Das bestätigt die zuständige Staatsanwältin zwar, einen Grund für das ungewöhnliche Vorgehen wollte die zuständige Staatsanwältin im Gespräch mit lvz jedoch nicht kommentieren. Um wen es sich bei dem mutmaßlichen Täter handelt, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Jedoch will das Blatt wissen, dass in der Kneipe mit Drogen gedealt worden sei. 

Update von 21.25 Uhr: Nach einer tödlichen Schießerei in der Nacht auf Mittwoch in Leipzig hält sich die Polizei zu den Hintergründen weiterhin bedeckt. Nun könnte jedoch die Identität des Opfers geklärt sein. Am Abend hätten zwei Frauen ein Trauergesteck vor der Kneipe niedergelegt, so die lvz. Dabei habe eine der Damen erklärt, sie arbeite ebenfalls in einer Gaststätte der Georg-Schumann-Straße und habe das mutmaßliche Opfer gekannt. Demnach handle es sich bei dem Toten um den Wirt der Kneipe. Offiziell ist dies jedoch noch nicht bestätigt. 

Leipzig: Nach Schießerei findet Polizei Toten vor Lokal - Infos zu Opfer und Tathergang

Update von 17.00 Uhr: Die lvz zitiert auch einen Mieter mit den Worten: „Ich habe sechs Schüsse gehört, es war sehr laut.“ Allgemein geben die Ermittler nur wenige Details bekannt. Damit wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft auch erklärt, warum Fragen über eine mögliche weiterführende Gefahrenlage in der Gegend unbeantwortet blieben.

Update von 15.48 Uhr: Die Staatsanwaltschaft hat erste Details zu der vor einem Leipziger Lokal aufgefundenen Leiche bekanntgegeben. „Wir haben einen männlichen Toten“, sagte eine Sprecherin laut lvz: „Wir ermitteln in alle Richtungen und schließen auch ein Tötungsdelikt nicht aus.“ Derweil berichtet Tag24 unter Berufung auf Zeugen, das Opfer habe einen Brustschuss erlitten und sei zusammengebrochen.

Tödliche Schießerei in Leipzig: Leiche vor Lokal aufgefunden

Erstmeldung vom 7. August, 12.16 Uhr:

Leipzig - In der Leipziger Innenstadt kam es offenbar zu einer tödlichen Schießerei. Wie Tag24 berichtet, wurde vor einem Lokal an der Georg-Schumann-Straße eine leblose Person aufgefunden. Polizei und Einsatzkräfte wollen eine mögliche Schießerei bislang jedoch nicht bestätigen. 

Tödliche Schießerei in Leipzig: Augenzeugen berichten von bewaffneten Männern

Wie das Blatt jedoch wissen will, kam es bereits kurz vor drei Uhr in der Nacht auf Mittwoch zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung vor oder in dem Lokal. Zwei der Männer sollen demnach bewaffnet gewesen sein, das berichten Augenzeugen gegenüber Tag24. Einer von ihnen soll dann das Feuer auf andere Gäste eröffnet haben. Demnach handelt es sich bei dem Todesopfer jedoch nicht um einen der beiden bewaffneten Männer. Die unbekannten mutmaßlichen Täter konnten flüchten.

Obwohl die Schießerei bereits in der Nacht stattgefunden habe, soll sich der Leichnam der leblosen Person noch immer in dem Lokal befinden. Polizei und ermittelnde Beamten sichern vor Ort Spuren. Wie lvz berichtet, soll die Polizei nun sogar mit einem Spürhund nach dem oder den Tätern suchen. Der Hund habe demnach zuvor an einer Plastiktüte geschnüffelt. 

In Stuttgart ist ein Mann auf offener Straße erstochen worden. Augenzeugen sahen, wie der Täter mit einem Schwert auf den Mann losging. Nun spricht der Bruder über die Tat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare