Der Petersplatz.
+
Viele planen aktuell einen Sommer-Urlaub in Italien. In der Corona-Pandemie sind bei Reisen aber einige Regeln zu beachten. (Symbolbild)

Reisezeit

Sommer-Urlaub 2021 in Italien: Einreise, Regeln und Corona-Inzidenz in Toskana und Co.

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen

Viele Deutsche dürften für den Sommerurlaub 2021 auch einen Blick nach Italien werfen. Diese Corona-Maßnahmen, Einreise-Regeln und Lageberichte sollte man dafür kennen.

Rom – Italien war in den vergangenen Jahren stets eines der beliebtesten Urlaubsländer für die Deutschen. Auch 2021 dürfte der südeuropäische Sonnenstaat wieder zahlreiche Touristen anziehen. Sorgen bereitet Urlaubern in diesem Sommer allerdings die Corona-Lage - egal ob mit Blick auf Spanien, die Niederlande oder eben auf Italien. Wie ist die Situation vor Ort? Welche Regeln gelten derzeit? Ist Quarantäne einzuplanen? Der Überblick.

Urlaub 2021 in Italien: Aktuelle Corona-Situation - Wie hoch ist die Inzidenz?

Italien wurde im vergangenen Jahr heftig von der Pandemie getroffen. Die Bilder aus Städten wie Bergamo werden lange nicht aus den Köpfen verschwinden. Inzwischen hat sich die Corona-Lage im Land deutlich entschärft: Aktuell (Stand: 05.07.2021) ist die Sieben-Tage-Inzidenz mit 8,7 nur knapp höher als in Deutschland. Die Impfquote bei Erstgeimpften liegt derzeit bei 57,26 Prozent. Und 32,79 Prozent der rund 60 Millionen Italiener genießen inzwischen sogar vollständigen Impfschutz.

So gilt Italien aus Sicht des Auswärtigen Amtes nicht mehr als Risikogebiet. Doch auch in Italien ist man in Sorge wegen der Delta-Variante: Zwar sind die Infektionszahlen im Land noch niedrig, doch insbesondere für Einreisende aus Großbritannien gibt es bereits strikte Vorschriften.

Urlaub 2021 in Italien: Was ist bei der Einreise zu beachten? Infos zu Testpflicht, Quarantäne und Co.

Deutsche, die ihren Sommerurlaub 2021 etwa in der Toskana oder anderen Regionen Italiens verbringen wollen, benötigen einen aktuellen (nicht älter als 48 Stunden) negativen PCR- oder Antigen-Test auf das Coronavirus. Dieser ist Pflicht bei der Einreise. Vollständig Geimpfte und Genesene mit digitalem Impfpass sind genauso wie Kinder unter sechs Jahren ausgenommen. Als vollständig geimpft gilt in Italien jeder, dessen Zweitimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt (mit Ausnahme des Johnson&Johnson-Vakzins, bei dem nur eine Impfdosis nötig ist).

Für die Anreise per Flugzeug gelten besondere Corona-Regeln. Hier müssen Urlauber zusätzlich beim Check-in am Abflugort ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen. Der Transfer etwa mit dem Auto durch Österreich oder die Schweiz ist für Touristen unkompliziert: Nach aktuellem Stand wird kein Test benötigt, wie der ADAC berichtet.

Wichtig für Autofahrer in Italien: Die Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes ist vorgeschrieben, sobald Personen aus mehreren Haushalten zusammen unterwegs sind. Hier müssen zudem die allgemein geltenden Abstandsregeln beachtet werden. 

Urlaub 2021 in Italien: Welche Corona-Regeln gelten vor Ort? Restaurants, Strand, etc.

Für viele Urlauber aus Deutschland ein wichtiges Thema in Italien: Welche Corona-Regeln gelten 2021 am Strand? Eine pauschale Antwort gibt es nicht. Denn: Manche Strände verlangen eine Anmeldung, außerdem kann es sein, dass Fieber gemessen wird, bevor man den Strand betritt.

Sicher ist: Zwischen den Strandliegen ist ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten. Außerdem muss man in geschlossenen Räumen oder Gemeinschaftsbereichen wie Strandbars oder Toiletten Maske tragen. Zusätzlich gilt generell die Abstandsregel von einem Meter oder mehr zu anderen Personen.

Da in ganz Italien momentan keine Corona-Risikozonen ausgerufen wurden, sind viele Corona-Beschränkungen außer Kraft getreten. Bedeutet: Museen dürfen öffnen, Restaurants ebenfalls. Die Maskenpflicht im Freien wurde aufgehoben, in geschlossenen Räumen sowie im ÖPNV ist ein Mund-Nasen-Schutz jedoch weiterhin zu tragen.

Urlaub 2021 trotz Corona in Italien: Besteht Quarantäne oder Melde-Pflicht für Reiserückkehrer?

Nein, weder nach der Einreise nach Italien noch nach der Rückreise nach Deutschland besteht für Urlauber aus Deutschland die Verpflichtung zur Quarantäne. Auch eine Melde-Pflicht nach dem Italien-Urlaub gibt es aktuell nicht in Deutschland.

Besondere Maßnahmen gelten jedoch für Urlauber, die sich in den vergangenen zwei Wochen vor der Einreise nach Italien in Großbritannien aufgehalten haben. Hintergrund ist die Sorge vor der Delta-Variante. Betroffene Personen müssen in Italien ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen, sich fünf Tage in Quarantäne begeben und anschließend einen weiteren Coronatest machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare