Haftbefehl wegen Mordes nach Stoß vor U-Bahn

  • vonDPA
    schließen

Berlin (dpa). Nach dem tödlichen Stoß eines Mannes vor eine U-Bahn in Berlin-Kreuzberg hat ein Richter Haftbefehl wegen Mordes gegen einen 26-Jährigen erlassen. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Ermittler nahmen den Mann am Samstagabend an dessen Wohnanschrift in Berlin-Wannsee fest. Nach den Angaben hatten weitere Zeugenaussagen und Ermittlungen der Mordkommission in der Drogenszene am Kottbusser Tor die Polizei auf die Spur des Mannes geführt. Der Verdächtige habe sich bisher nicht zu dem Tatvorwurf eingelassen, hieß es.

Zuvor musste am Samstag ein ebenfalls als tatverdächtig gefasster Mann wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Es gebe keinen dringenden Tatverdacht, hieß es dazu. Der Mann habe für die Tatzeit ein Alibi vorweisen können. Zudem hätten sich bei den Zeugenaussagen Widersprüche ergeben, etwa bei den Zeitangaben.

In der Nacht zu Mittwoch war ein 30-jähriger Iraner vor eine U-Bahn gestoßen worden. Er wurde durch die einfahrende Bahn in der unterirdischen Station der U8 so schwer verletzt, dass er noch vor Ort starb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare