Großrazzia gegen illegale Millionentransfers

  • vonDPA
    schließen

Düsseldorf(dpa). Eine kriminelle Vereinigung soll am legalen Bankensystem vorbei Millionen Euro aus Deutschland in andere Länder geschickt haben. Die Behörden haben 27 Beschuldigte zwischen 23 und 61 Jahren im Visier, die ein verbotenes "Hawala-Banking" installiert und betrieben haben sollen. Bei einer Großrazzia in fünf Bundesländern (Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Berlin, Hessen und Baden-Württemberg) sowie den Niederlanden wurden mittlerweile 62 Objekte durchsucht.

Bei dem transferierten Geld handele es sich um mutmaßlich illegal erworbenes Vermögen. Die Verdächtigen sollen ihre Transaktionen über das informelle Überweisungssystem Hawala abgewickelt haben. Es ermöglicht Transfers abseits der Banken, weil Mittelsmänner auf Vertrauensbasis arbeiten. So untersteht es keiner Kontrolle und hinterlässt keine Spuren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare